Donnerstag, Januar 22, 2004

Gaeste zahlen was sie wollen.

Die "Zeit" berichtet in der heutigen Ausgabe über ein Berliner Lokal, in dem man für seinen Wein soviel zahlt wie man will: "Wein: Ein Glas unter Freunden".

Es gibt ein paar gastronomische Objekte, die dieses Konzept nutzen. Meines Wissens hat vor einigen Jahren in Deutschland erstmals die Hotelkette Accor ausprobiert, daß Gäste den Preis selbst bestimmen. Sie haben im Durchschnitt sogar mehr gezahlt als den Listenpreis.

Im Öko-Dorf Werfenweng bestimmen Gäste sogar den Preis ihres Winterurlaubs selbst. Siehe "Weiße Trends" von Karl Waldhecker, in: ServiceZeit Reisen des Westdeutschen Rundfunks vom 14. Dezember 1999.