Samstag, Januar 17, 2004

WIFI aktualisiert Ausbildung zum Diplom-Sommelier.

Die Beschäftigung mit dem Thema Wein liegt absolut im Trend. "Der Gast von heute ist anspruchsvoller und erwartet eine kompetente Weinberatung. Und dies nicht nur im Haubenlokal, sondern zunehmend auch im Beisl ums Eck", erklärte der Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich, Komm.Rat Helmut Hinterleitner, Mittwoch Nachmittag in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Exponenten des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) und der Österreichischen Weinmarketinggesellschaft. Zwei von Fachverband, WIFI und Weinmarketinggesellschaft in Auftrag gegebene Studien unterstreichen, so Hinterleitner, das Interesse der Konsumenten und der Branche für eine spezifische Weinausbildung. Diese wird jetzt vor allem für den breiten Mittelbau der Gastronomiebetriebe erweitert: "Fundierte Weinberatung soll künftig nicht nur das Privileg einiger weniger Spitzenlokale sein".

Die aktualisierte Sommelier-Ausbildung setzt verstärkt auf heimische Weine sowie auf Management- und Marketing-know how. Auf dem Lehrplan stehen u.a. Teammanagement, Mitarbeiterführung, Verkaufs- und Beschwerdenmanagement sowie Verkostungen und Kenntnisse über die bei den Kunden am meisten nachgefragten Weinländer. Moderne Produktions- und Weinverkostungsmethoden sowie Sensoriktrainings werden ebenso behandelt wie erfolgreiche Verkaufstechniken, berichtete die zuständige Produktmanagerin im WIFI Österreich, Karin Soukal.

"Kompetente Weinberatung ist ganz im Sinne unserer Weinwirtschaft. Konsumenten, die Weine von hoher Qualität verlangen, setzen beim Personal ein hohes Weinwissen voraus. Dem muss in der Ausbildung vom Servicemitarbeiter bis hin zum Diplom-Sommelier Rechnung getragen werden", betonte Weinmarketing-Geschäftsführer Michael Thurner.

Der Lehrgang "Diplom-Sommelier" wird in allen neun Landesorganisationen der WIFIs angeboten. Die Ausbildung ist zweistufig und teilt sich in "Diplom-Sommelier I" und "Diplom-Sommelier II" mit jeweils 120 Stunden. Der Lehrgang schließt mit einer kommissionellen schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung ab.

Mehr Informationen zu den Kursen unter www.wifi.at . (Quelle: Pressemitteilung der Wirtschaftskammer Österreich)