Samstag, Februar 21, 2004

Hohe Anforderungen an auslaendische Studierende des Tourismus-Managements.

Für den Erwerb eines Studienplatzes im 1. Semester im Studiengang Tourismus-Management an der Fachhochschule München waren für die ausländischen StudentInnen hohe Eingangsvoraussetzungen zu erfüllen. Sie mußten sich ihren Bildungsnachweise durch die Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern in Schwabing anerkennen lassen, eine Bescheinigung über die Festsetzung der Durchschnittsnote beantragen und eine Deutschprüfung erfolgreich absolvieren. Ein Notendurchschnitt von 1,1 war zu erbringen. Bei einem schlechteren Notenschnitt betrug die Wartezeit 12 Semester. Weitere Zulassungsbedingung war zudem eine mindestens sechswöchige Vorpraxis im Rahmen einer kaufmännischen Tätigkeit in einem Wirtschafts- oder Verwaltungsbetrieb beliebiger Branche.

Insgesamt starteten 189 StudienanfängerInnen zum Wintersemester den Studiengang Tourismus-Management an der Fachhochschule München. Auf den ersten Plätzen der im Fachbereich vertretenen Nationalitäten stehen im laufenden Studiensemester StudentInnen aus den Herkunftsländern Bulgarien, Spanien und Russland. Darüber hinaus konnte der Fachbereich, StudentInnen aus Bosnien/Herzegowina, Dänemark, Finnland, Frankreich, Kroatien, Slowenien, Griechenland, Italien, Litauen, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Polen, Rumänien, der Slowakei, der Türkei, der Tschechischen Republik, Ungarn, der Ukraine, Grossbritannien, Weissrussland, Kenia, Tunesien, Bolivien, Brasilien, Peru, den USA, Georgien, Japan, Kasachstan, der Mongolei und Usbekistan begrüßen.