Donnerstag, Februar 12, 2004

Hotelkritiken online.

Tom Stieghorst schreibt am 8. Februar 2004 in seinem Beitrag "Room ratings: Online sites praise, punish", in: Sun-sentinel.com, über die wachsende Bedeutung von Websites, auf denen Erfahrungen mit Hotels veröffentlicht werden können, wie tripadvisor.com oder fodors.com.

Vergleichbare deutschsprachige Websites sind Gute-hotels.de, Hotelkritiken.com und Hotelkritiken.de.

Eine objektive Bewertung versucht die Deutsche Hotelklassifizierung. Es werden nur objektive Kriterien wie z.B. Zimmerausstattung bewertet, subjektive Eindrücke werden grundsätzlich nicht berücksichtigt. Das gastronomische Angebot wird durch die Deutsche Hotelklassifizierung nicht bewertet. Die Darstellung des Leistungsangebotes der Beherbergungsbetriebe in Form von Sternen bietet eine aussagekräftige Kurzbotschaft für den Endverbraucher, vor allem auch im Vergleich mit den internationalen Anbietern.

Die Deutsche Hotelklassifizierung wird seit 1996 vom Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) als bundesweit einheitliches Klassifizierungssystem angeboten. Die Deutsche Hotelklassifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis. Jeder Betrieb kann selbst entscheiden, ob und wie lange er sich an dem Verfahren beteiligen möchte. Aufgrund der Transparenz der Kriterien kann jeder Betrieb im vorhinein ermitteln, in welche Kategorie er eingestuft werden wird. Beteiligen können sich alle konzessionierten Beherbergungsbetriebe mit mehr als 8 Betten, also Hotels, Hotels garni, Gasthöfe und Pensionen. Mit der organisatorischen Durchführung der Deutschen Hotelklassifizierung haben die Landesverbände des DEHOGA in der Regel eigens dafür gegründete Gesellschaften beauftragt.

Die Beherbergungsbetriebe werden in fünf Sternekategorien eingeteilt:
  • Tourist
  • Standard
  • Komfort
  • First Class
  • Luxus
Analog gibt es auch Klassifizierungen für Ferienwohnungen, -häuser und Privatzimmer und für Campingplätze.