Mittwoch, Februar 11, 2004

Wasserkoepfe.

Beim ersten Versuch, eine Suche auf der Website arbeitsagentur.de zu starten, bekomme ich den "Hinweis 1: Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte beachten Sie, dass Sie nicht mit mehreren gleichzeitig geöffneten Fenstern arbeiten können und dass Sie die Zurück Schaltfläche nur innerhalb der Anwendung nutzen. Gehen Sie zurück zur Homepage. (APPS_FiltTok_001)". Dazu paßt die Nachricht auf Yahoo: "Bericht über Kostenexplosion bei Nürnberger Bundesagentur", daß arbeitsagentur.de jetzt bereits mehr als 100 Millionen Euro verschlungen hat.

Erschreckend (für Beitragszahler) ist auch, wenn man sich anschaut, mit welchem schwachsinnigen personellem Überbestand die Arbeitsämter ausgestattet sind. So hat das Bamberger Arbeitsamt eine eigene Pressestelle mit einem Leiter des Pressebüros, einer Stellvertretenden Leiterin des Pressebüros und einer Assistentin. Wohlgemerkt ein einziges, lächerliches Arbeitsamt, von denen es Hunderte gibt und mit ihnen Hunderte von teuren und völlig überflüssigen Pressestellen.

Die Bundesagentur für Arbeit kommt mir vor wie ein Kombinat aus den Zeiten der DDR, das man vergessen hat abzwickeln und in dem weiterhin geplant wird und Statistiken gefälscht werden und berichtet wird und niemand weiß, was eigentlich produziert wird.