Samstag, März 20, 2004

Ausbildungsplatzumlage.

Laut einer Meldung der Netzeitung vom 20. März 2004 ("Bis zu 7500 Euro Prämie für eine Lehrstelle") bleiben Unternehmen, die weniger als zehn sozialversicherungspflichtige Beschäftigte haben, von der geplanten Ausbildungsplatzumlage ausgenommen.

Falls in Ihrem Unternehmen knapp über zehn Mitarbeiter sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, Sie niemand ausbilden oder ausbilden wollen und keine Lust haben, eine Ausbildungsumlage zu zahlen, sollten Sie schauen, daß Sie die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten unter zehn drücken. Was kann man tun?
  • den Betrieb aufspalten, z.B. vorbereitende Arbeiten auslagern (etwa in eine selbständige Zentralküche).
  • im Rahmen der natürlichen Fluktuation sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse durch geringfügig Beschäftigte ersetzen,
  • mit sozialversicherungspflichtig Teilzeitbeschäftigten über eine Verringerung der Stundenzahl und der Bruttolohnsumme reden, damit aus diesen Beschäftigungsverhältnissen geringfügige werden. Die verringerte Arbeitskapazität kann ja durch Überstunden ausgeglichen werden.
  • den Anteil von Convenience-Produkten erhöhen und damit einen Teil der Arbeiten, die bisher im eigenen Betrieb erledigt worden sind, auslagern.
  • Mitarbeiter motivieren sich selbständig zu machen und als Subunternehmer zu arbeiten.