Sonntag, März 07, 2004

Genuss ohne Reue - DNA-Test für die Mahlzeit.

Aus der Abteilung: Was uns für unseren Restaurant-Besuch noch fehlt. Ein französisches Unternehmen hat einen Micro-Chip entwickelt und in ein Gerät eingebaut, der es erlaubt eine Mahlzeit auf die Spuren von 33 hinterlegten Fleischsorten per DNA-Analyse zu untersuchen. Eigentlich wurde das Gerät für die Nahrungsmittel-Industrie entwickelt, aber ich bin überzeugt, daß es sich bei einem einigermaßen akzeptablen Verkaufspreis auch bei den Verbrauchern durchsetzen wird. Nehmen wir zum Beispiel die vielen Vegetarier. Sie können jetzt endlich ruhigen Gewissens ihre Mahlzeit geniessen, nachdem sie herausgefunden haben, daß der Küchenchef keine Fleischbrühe für den Kartoffelsalat verwendet hat. Endlich kann dann jeder feststellen, daß in der Berliner Bulette oder der Kölner Frikadelle 8 verschiedene Sorten Fleisch versteckt sind, während der Schwabe sein "Fleischküchle" beruhigt an Vegetarier verkaufen kann :-)) Erste Tests dieses Gerätes werden bereits in diesem Jahr in Frankreich, England und den Niederlanden gefahren. Schon bald werden diese Geräte dann die Handys von Platz Eins der technischen Mitbringsel im Restaurant verdrängen.