Donnerstag, März 18, 2004

Google Local.

Am 12. Januar hatten wir über einen experimentellen Location-Based-Service von Google berichtet. Nunmehr ist dieser Dienst als Google Local für die englischsprachige Version bzw. amerikanische Standorte in einer Beta-Version implementiert. Mehr darüber.

Was hat das mit Gastgewerbe zu tun? Man geht davon aus, daß besonders gastgewerbliche Deinstleistungen von einer solche Lokalisierung von Suchmaschinen-Ergebnissen profitieren, da diese vor Ort konsumiert werden und Gäste deshalb solche Angebote suchen, die sie in einem bestimmten Umkreis ihres aktuellen oder eines geplanten Standortes (etwa bei der Vorbereitung von Reisen) finden nutzen. Deshalb schalten viele Gastronomen (besonders mit Lieferdiensten) Anzeigen in Telefonbüchern. Mit funktionierenden Local-Services können Suchmaschinen deren Funktion ersetzen. Man gibt als Suchender seinen Standort ein (etwa eine Postleitzahl) und die gewünschte Dienstleistung und bekommt als Antwort alle Anbieter in einer bestimmten Postleitzone oder in einem bestimmten Umkreis. Suchmaschinen treten damit in Wettbewerb zu Telefonbüchern und anderen Printadressverzeichnissen aber auch zu Anbietern von kartenbasierten Lösungen (Landkarten und Stadtplänen mit Suchfunktion) wie z.B. Yellowmap.