Dienstag, März 16, 2004

Saefte aus Sachsen.

An ungewöhnlicher Stelle, in seinem E-Business-Weblog, promotet Martin Röll Säfte der Kellerei Walther aus Arnsdorf bei Dresden. Mögen ihn die zahlreichen Hersteller in Deutschland mit weiteren Probierkästen eindecken...

Mehr zum Thema Säfte von Abseits.de.

Daß Hersteller Proben schicken, passiert mir auch ab und zu. Ich erinnere mich noch an Apfelwein-Mixdrinks von der Landkelterei Höhl in Hochstadt oder an Cocktail-Mixturen von Thomas Piegelbrock und Adrian Dietrich aus dem Pavillon Café-Bistro in Drensteinfurt. Im Grunde ist dagegen ja auch nichts zu sagen, wenn man seine wahre Meinung darüber äußern darf, ohne daß die Hersteller böse werden. Der Cola-Apfelwein-Mix von Höhl hat mich damals weniger überzeugt und es gibt ihn angeblich auch nicht mehr. Alles andere hat gut gemundet.

Die Möglichkeit, Produktproben an Meinungsmacher zu versenden, wird aber insgesamt recht wenig genutzt. Die Branche konzentriert sich auf die Ansprache potentieller Kunden auf Messen oder durch den Außendienst. Da sind die Buchverlage viel weiter. Dort wird eine gewisser Teil der Auflage für Rezensenten eingeplant. Von einigen Verlagen bekomme ich sogar Bestelllisten, also Formulare auf denen ich nur ankreuzen muß, welche Bücher ich rezensieren möchte, die mir dann sofort nach der Herstellung zusgesandt werden. Noch cleverer sind solche Verlage, die PDF-Vorabversionen von Büchern oder einzelne Kapitel vorab anbieten, um Kommentare oder Rezensionen bitten und diese dann in die endgültige Ausgabe einbinden, etwa als Klappentext. Ich glaube, manche Fehlentwicklungen könnten sich Hersteller ersparen, wenn sie bereits in der Entwicklung Meinungsmacher und Experten einbinden. Zumindest ist es etwas spät, wenn die im Grunde erkennbaren Flops bereits auf Messen präsentiert werden.