Dienstag, März 16, 2004

Starbucks serviert Musik zum Selberbrennen.

Die Netzzeitung berichtet, Starbucks habe in den USA in bisher 10 aller 5000 amerkanischen Outlets einen Service gestartet, bei dem Besucher sich kostenpflichtig eigene CDs brennen können. An eigens installierten Computern mit CD-Brennern stünden 150.000 Titel zur Auswahl. Die ersten fünf Titel würden 6,99 US-Dollar kosten, jeder weitere einen Dollar. CD-Hüllen und ein eigens bedrucktes Label seien im Preis eingeschlossen (via Werbeblogger).

Wir haben bereits im Juli 2003 über ein ähnliches Angebot eines deutschen Franchisegebers berichtet, den Compílation Club: "Einen Kaffee und die neue Madonna-CD bitte!".