Freitag, April 09, 2004

Fotos fuer die Gastronomie.

Als Gastronom benötigt man nicht selten selbst erstellte Fotos, z.B. für die eigene Internetpräsenz, um Angebote auf Online-Marktplätzen zu illustrieren, um beispielhaft angerichtete Speisen zu dokumentieren oder pfiffige Ideen, die bei der Konkurrenzbeobachtung ins Auge stechen, im Bild festzuhalten. Dabei gibt es viel zu bedenken. Wo ist das Licht hell genug? Aus welchem Blickwinkel soll man fotografieren? Auf welchem Teller platziert man Speisen? Dürfen und muß man kleine Tricks der Lebensmittelfotografie einsetzen, etwa einen Hauch von Öl per Spritzflasche über die Speisen geben, damit sie schön glänzen? In welcher Größe sollen sie online gestellt werden? Undsoweiterundsofort.

Eine knappe Einführung in die Probleme der Lebensmittelfotografie bietet ein Artikel von Fototreff.de "Attraktive Fotos für Online-Auktionen bieten mehr".

In enem Beitrag der "Sendung mit der Maus" erfährt man, wie man knusprig dampfende Hähnchen, umschmelzbares Eis und dauerschäumende Limo ablichtet.

Mehr zum Thema in früheren Beiträgen von uns: "Panoramafotos von Hotels", "Mensa-Essen-Poster".

Wer gründlich in die digitale Fotografie einsteigen will, dem empfehle ich das Standardwerk "Digitale Fotografie für Einsteiger von Tom Ang, das sich in den letzten Wochen verschlungen habe. Es eignet sich für jemanden, der sich noch nie mit Fotografieren und Bildbearbeitung beschäftigt hat, aber auch für alle Freizeitfotografen, die auf digitale Fotografie umsteigen wollen. Anhand von eigenen Bildern demonstriert der Autor einzelne Bearbeitungsschritte, behandelt alle wichtigen digitalen Foto-Techniken und ermutigt zum kreativen Experimentieren. Zahlreiche Soforthilfe-Tipps zur Fehlerbehebung, Hinweise auf nützliche Websites und ein ausführliches Fach-Glossar kompletieren diesen preiswerten und fundierten Einstieg in die Digitalfotografie. Es handelt sich um die preiswerte, deutschsprachige Ausgabe eines internationalen Bestsellers, der im Verlag Dorling Kindersley erschienen ist. Man kann natürlich auch mehr Geld ausgeben für die großformatigere Ausgabe, die als "Digitale Fotografie und Bildbearbeitung. Das Praxishandbuch" bereits 2002 erschienen ist.