Sonntag, Mai 09, 2004

Blinde Gaeste.

Wissen Sie und Ihre Mitarbeiter, wie man mit blinden Gästen umgehen sollte? Ein "Ratgeber für die Gastronomie Blinde und sehbehinderte Gäste" des österreichischen Vereins Blickkontakt, einer Interessensgemeinschaft sehender, sehbehinderter und blinder Menschen, verrät es Ihnen.

In Österreich gibt es erst wenige Gaststätten mit Speisekarten in Blindenschrift. Als erster Gastronomiebetrieb in Vorarlberg bietet das Café-Restaurant "Iniatura" in Dornbim seit Anfang Februar 2004 einen solchen Service. Für blinde und hochgradig sehbehinderte Gäste liegen drei Exemplare der Standardspeise- und Getränkekarte in Blindenschrift auf.

Bad Kissingen macht seit Jahren sehr viel für Sehbehinderte und Blinde. Es gibt dort u.a. einen Stadtführer und einige Restaurants mit Speisekarten in Blindenschrift (Braille).

In der Schweiz verfügen nur zwei Restaurants über eine Karte in Blindenschrift, so das Dunkelrestaurant Blindekuh in Zürich. Dabei kann man sich von Blindlife.ch für nur 100 Schweizer Franken seine Karte in Blindenschrift übersetzen lassen.

Die quantitative Bedeutung der Zielgruppe blinder und hochgradig sehbehinderter Gäste wird meist unterschätzt. So leben in Deutschland rund 155.000 Blinde sowie weitere 500.000 Sehbehinderte.

Speisekarten in Braille-Schrift erstellt z.B. der Verlag und Druckerei Grenzenlos, eine gemeinnützige GmbH für blinde und sehbehinderte Menschen.