Samstag, Mai 08, 2004

Erwartungen von Hotelgaesten.

Bereits im März wurden die Ergebnisse einer Studie von TNS Emnid über die Erwartungen von Hotelgästen veröffentlicht. Diese Studie folgt einer Vorgängerstudie aus dem Jahre 1998. Demnach legen Hotelgäste vor allem Wert auf:
  • Sanitätskomfort,
  • ruhiges Schlafen,
  • Frühstücksbüffet.
Ein Farbfernseher auf dem Zimmer wird immer wichtiger (von 8. Rang auf Platz 4 vorgerückt seit 1998). Ebenfalls an Bedeutung gewannen die Badausstattung, die Verfügbarkeit von Hygieneartikeln und Wohlfühl- und Spa-Angebote.

Ich habe so meine Zweifel an der Nützlichkeit dieser pauschalen Ergebnisse. Die Erwartungen unterschiedlicher Gästegruppen differenzieren sich immer mehr, so daß man als Hotelier wohl daneben liegen kann, wenn man sich nach pauschalen Ergebnissen richtet. Deshalb ist es hilfreich, daß die insgesamt 600seitige Studie nicht nur zwischen deutschen Geschäfts- und Privatreisenden (in In- und Ausland). unterscheidet sondern auch Auskunft gibt über die Antworten der Befragten im Hinblick auf Herkunft, Alter, Einkommen und Bildung. Wobei diese Unterscheidung von Gästegruppen nach soziodemographischen Daten ja schon vor Jahrzehnten durch eine Unterscheidung nach "psychographischen" Daten, also Daten zu den Lebensgewohnheiten von Kundengruppen, abgelöst worden ist, und in den achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts durch das Relationship-Marketing, das gar auf individuelle Daten abstellt (siehe dazu: "Instrumente der Kundenbindung in der Gastronomie".

Siehe dazu auch einen früheren Artikel "Globale Marketing Trends und ihre Auswirkungen auf die Hotellerie" von Dr. Axel Gruner und Prof. Dr. Chekitan Dev.