Dienstag, Mai 04, 2004

Koch-Club Bremen mit neuem Vorstand.

Bremen. Der Koch-Club Bremen e.V. von 1951 hat am 20. April.2004 auf der Jahreshauptversammlung im Ratskeller Bremen seinen neuen Vorstand gewählt. Verbunden mit dem Dank an den bisherigen Vorstand erläuterte der neue 1. Vorsitzende, Küchenmeister Joachim Himmelskamp seine Perspektiven für den Bremer Zweigverein. Mit der Neuwahl seien Kompetenz - Kontinuität - und Kontakte gewahrt.

"Wir werden diese drei K´s Schritt für Schritt aktualisieren", so Himmelskamp. "Insbesondere stehen wir zur Jugend, dem Berufsschulzentrum am Rübekamp, zu unseren Sponsoren und für den Zusammenhalt aller Bremer Berufs-KöchInnen. Als gleichzeitiger Sprecher der Großküchen im Arbeitskreis Bremer Gemeinschaftsverpfleger (ABG) ist Himmelskamp der Zusammenhalt aller KöchInnen in der "Stadt und Umzu" das Hauptanliegen für die Zukunft seiner Zunft. "Wir müssen und wollen "Buten un Binnen" mit einer Bremer-Sprache sprechen. Wohlwissend um die unterschiedlichen Anforderungen im Tagesgeschäft ist das Verständnis für eine noch effizientere Verbindung der Berufsköche aller Sparten erstrebenswert."

Dr. Wilhelm Hohls, Direktor des Berufschulzentrum am Rübekamp, nahm sich beim Antrittsbesuch des neuen Vorstands am 28. April 2004 mit ins Boot. Zwar sei die bisherige, enge Verzahnung Berufschule - Koch-Club mit Verband der Köche Deutschland und Sponsoren in Bremen schon eine Selbstverständlichkeit, aber... so Hohls weiter: "Wenn es noch stärker als bisher gelingt, nicht nur die Jugend sondern auch die Ausbildungsbetriebe und die Köche aller Sparten stärker in das Verbands- und Zweigvereinsgeschehen zu integrieren, dann hat das meine volle Unterstützung." Kooperation sei heutzutage keine Nebensache mehr, sondern eine Hauptsache und damit ein Gebot der Stunde." Meinungsverschiedenheiten überwinde man nur durch das aktive Bemühen um Zusammenarbeit - nicht, indem man sie weiter pflegt. (Quelle: Pressemitteilung des Koch-Clubs Bremen e.V. von 1951).