Donnerstag, Mai 06, 2004

Zeitungen in Italien und der Schweiz setzen auf Weblogs.

Nick Lüthi, ein Schweizer Blogger und Redakteur beim eBund, erwähnt in einem Gastkommentar in der Schweizer Werbewoche: "Es logt das Geld" (PDF) vom Mai 2004, (via Der Schockwellenreiter), daß nach acht italienischen Zeitungen wie der angesehenen La Repubblica eine Reihe von Schweizer Zeitungen Weblogs anbieten wollen.

Seine Aussage "selbst ein Spitzen-Webblog wie Editor:Myself erzielt nach Aussagen seines Betreibers so nur magere fünf Dollar monatlich" (bezogen auf Erlöse durch Google Adsense) kann ich mir nur damit erklären, daß ein Weblog über Iran, Technologie und Popkultur vielleicht nicht gerade Besucher anzieht, die aus der Sicht von Inserenten attraktiv sind. 10 US-Dollar je Tausend Pageviews erscheinen mir bei anderen Zielgruppen bzw. Adwords, die einem Weblog zugeordnet werden, nicht unerreichbar.