Sonntag, Juni 13, 2004

Hotelfruehbucherrabatte.

Die NH Hotels Group bietet zur Zeit Zimmer in ihren fünf Münchener Hotels für Frühbucher ab 29 Euro an. Der sogenannte "Spartarif" hat rigide Konditionen:
  • Kreditkartenzahlung im Voraus.
  • Das gebuchte Zimmer ist nicht stornierbar und der Preis wird nicht rückerstattet.
  • Das Zimmer kann nur für eine Gebühr von 10,- EUR im gleichen Hotel umgebucht werden. Es gelten dann die Preise der noch verfügbaren Zimmer, eventuelle Tarifvergünstigungen werden nicht rückerstattet.
(Gefunden in MEX Blog). Es handelt sich aber genau betrachtet nicht um Fruehbucherrabatte: Die Preise haengen nicht davon ab, wieviele Tage im Voraus man bucht, sondern von der aktuellen Abweichung zwischen tatsächlichem und erwartetem Reservierungsgrad (Yield Management). Siehe dazu auch unseren Beitrag "Zeitliche Preisdifferenzierung im Gastgewerbe".

Ausgehend von der Erkenntnis, daß gute Hotelrestaurants wichtig sind für die Marktakzeptanz des Hotels, hat man sich von dem katalanischen Kochkünstler Ferrán Adriá beraten lassen. Entwickelt wurde so das Wohnzimmer-Hausmannskost-Konzept "nhube" ("pioneering spaces in the hotel sector combining food, leisure and rest for the chain's customers, and "Fast Good"). Im Madrider Pilotprojekt konnten damit die Umsätze der Hotelrestaurants im Jahre 2002 um 20,8% gesteigert werden, mit 90% Walk-Ins beim Mittagessen und 50% beim Abendessen ("Walk-Ins" sind Restaurantgäste, die nicht im Hotel übernachten; sie sind ein Indikator für die Akzeptanz des Hotelrestaurants im Vergleich zu konkurrierenden Restaurants vor Ort). Siehe dazu "Business travelers discover NH Hotels' nhube offers a 'silver lining'", in: SoloDining.com vom Sommer/Herbst 2003.

Die börsennotierte NH Hotels Group steht nach dem Kauf der dänischen Hotelkette Krasnapolsky im Juli 2000, der mexikanischen Hotelkette Krystal im Juni 2001 und der deutschen Hotelkette Astron am 25. Februar 2002 nach eigenen Angaben auf Platz 3 der Business Hotels in Europa. Insgesamt gibt es 240 NH-Hotels mit 34.000 Zimmern in 16 Ländern in Europa, Lateinamerika und Afrika. 27 Projekte für neue Hotels mit 4.000 Zimmern sind im Entstehen.