Freitag, Juni 25, 2004

Mindestlohn.

Haben wir nicht ein feines Näschen bewiesen, als wir bereits mehrmals über die eventuelle Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns Beiträge eingestellt haben?Die rot-grüne Chaostruppe hat wirklich keine anderen Probleme: "Rot-Grün streitet über Mindestlöhne", in: Spiegel vom 25. Juni 2004.

Da ein nationaler gesetzlicher Mindestlohn unterhalb des niedrigsten Tariflohns liegen müßte, also unter 3,30 Euro die Stunde (Friseure in den neuen Bundesländern), dürfte es aus gewerkschaftlicher Sicht nicht besonders geschickt sein, den Marktteilnehmern diesen Preis als Referenz ins Bewußtsein zu bringen. Und auch die gesetzlichen Mindestlöhne in den angrenzenden Nachbarländern sind nicht so attraktiv, daß Frau Quengelen-Keifer unserem Gerd spontan um den Hals fallen wird:
  • Dänemark: -
  • Polen: 201 Euro.
  • Tschechien: 199 Euro.
  • Österreich: -.
  • Schweiz: -.
  • Frankreich: 1.154 Euro.
  • Luxemburg: 1.369 Euro.
  • Belgien: 1.163 Euro.
  • Niederlande: 1.249 Euro.