Montag, Juli 19, 2004

Berliner Bierfestival.

Vom 6. bis 8. August 2004 findet in der Berliner Karl-Marx-Allee das 8. Internationale Berliner Bierfestival Berlin statt. Geboten wird nicht nur der "längste Biergarten der Welt" sondern auch die "längste Theke Baden-Württembergs". Auf rund zwei Kilometern werden sich an der Karl-Marx-Allee im Herzen der Stadt diesmal mehr als 230 Brauereien aus 75 Ländern mit über 1700 Bierspezialitäten präsentieren. Zwischen Frankfurter Tor und Strausberger Platz kann man in Berlin-Friedrichshain 20 verschiedene Bierregionen mit ihrem Gerstensaft-Angebot, mit kulturellen und kulinarischen Besonderheiten erleben. Das Bier steht als Kulturgut in seiner unerschöpflichen Vielfalt im Mittelpunkt des Geschehens.

Auch 2004 sind wieder neue Brauereien mit ihren Bierspezialitäten zu begutachten. So beispielsweise
  • Voodoo Dark aus Benin,
  • Poker-Bier aus Kolumbien,
  • Gurhka-Bier aus Nepal,
  • Crocodil-Bier aus Australien,
  • Lorraine-Bier aus Martinique,
  • Rübezahl-Bier aus Böhmen,
  • "Kuckucks-Bier" aus Sachsen-Anhalt,
  • "Bad Schussenrieder" aus Baden-Württemberg,
  • Reissdorf Kölsch aus Nordrhein-Westfalen,
  • ?Biere der Meierei Potsdam,
  • "Klier Bräu" aus Bayern, und
  • "Casablanca" aus Marokko.
Die in ihrer Art auf der Welt einmalige Bier-Show findet seit 1997 statt und zieht jährlich seitdem hunderttausende Besucher aus Nah und Fern an. Sie ist ebenso eine Messe der Fachleute und Treff der Bierfans aus vielen Ländern wie auch ein beliebtes Volksfest für Jung und Alt mit Live-Musik auf 18 Bühnen bei freiem Eintritt. Für die Liebhaber des Gerstensaftes hat das Bierfestival mit dem "Offiziellen Pro(Bier)Krug" in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Sammlerstück. Das Bierseidel mit Festivallogo hat eine probierfreudige Größe von 0.2 Litern. Ideeller Träger und gesellschaftlicher Partner des Veranstalters PRÄSENTA GmbH ist der Bundesverband mittelständischer Privatbrauereien e.V.. Schirmherr ist Herr Lorenz Postler, Stellvertretender Bezirksbürgermeister Friedrichshain-Kreuzberg.

Jeder Bierfestival-Jahrgang steht im Zeichen jeweils einer deutschen Bierregion. Nach Bayern (2001), Sachsen (2002) und Nordrhein-Westfalen (2003) ist es in diesem Jahr das Bundesland Baden-Württemberg. Das Pils der DISTELHÄUSER Brauerei aus Tauberbischofsheim und "KETTERER Edel" in seinen zünftigen Bügelflaschen aus Hornberg an der Schwarzwaldbahn sind die Festivalbiere 2004. Beide Brauereien wurden mehrfach mit dem großen Preis der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ausgezeichnet.

Öffnungszeiten des 8. Internationalen Berliner Bierfestivals:
  • Freitag, 6. August: 12 bis 24 Uhr,
  • Sonnabend, 7. August: 10 bis 24 Uhr,
  • Sonntag, 8. August: 10 bis 22 Uhr.