Sonntag, Juli 04, 2004

Erster bundesweiter Kochkanal geht im September auf Sendung.

Im Jahr 1953 nahm Raymond Olivier, der Küchenchef des Grand Véfour in Paris, regelmäßig an einer Fernsehsendung mit dem Titel "Kunst und Magie der Küche" teil. Der Erfolg war durchschlagend. Heute sind Kochsendungen verschiedenster Formate Bestandeil der Fernsehprogramme in vielen Ländern, bis hin zu Sendungen in Deutschland wie Bioleks "alfredissimo!" (mit prominenten Gästen) oder Sendungen in den USA wie "Mollie Katzen's Cooking Show".

Der amerikanische Fernsehsender TV Food Network präsentiert Ernährungsthemen rund um die Uhr, also Kochkurse, Gastro-Tips, Dessert Shows, Diätempfehlungen, Geschmackstests, Talk mit Gourmets, kreative Küche bei kleinem Budget, Ernährungsinfos. Schauen Sie mal, wieviele Koch-Sendungen allein heute im Osten der USA gezeigt werden: Foodtv.com. Vor diesem Hintergrund ist mir eine interessante Pressemitteilung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes aufgefallen:

(Berlin, 1. Juli 2004) Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und tv.gusto, Deutschlands erster Kochsender, der im September 2004 bundesweit an den Start geht, werden zukünftig eng zusammenarbeiten. Dies vereinbarten in Berlin DEHOGA-Präsident Ernst Fischer und Hauptgeschäftsführer Christian Ehlers mit den tv.gusto-Gesellschaftern Marc Pasture und Jörg Schütte. Die Kooperation erstreckt sich auf die fachliche Beratung, gemeinsame Werbung sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Geplant sind ebenso Auftritte auf Foren, Messen und Veranstaltungen. Mit Unterstützung des Branchenverbandes schafft tv.gusto für die Mitglieder des Initiativkreises Gastgewerbe, den starken Partnern an der Seite des DEHOGA, und für weitere Unternehmen der Zulieferindustrie neue Plattformen zur zielgenauen Produktpräsentation.

Christian Ehlers ist vom ehrgeizigen Konzept des kulinarischen Kanals, der von Beginn an über das digitale Kabelnetz und über den Astra-Satelliten rund 5,5 Millionen Haushalte erreicht, überzeugt: Als erster Genusssender stößt tv.gusto in eine Marktlücke, die in Deutschland derzeit gefragter ist als je zuvor. Mit seinem einzigartigen 24-Stunden-Programm wird tv.gusto nicht nur Kochfans und Gourmets begeistern, sondern das Genießen von Speisen und Getränken noch beliebter machen.

tv.gusto wird mit dem Zusatz powered by DEHOGA an den Start gehen. Der DEHOGA sieht in der breiten Berichterstattung über Essen und Trinken eine wesentliche Chance zur Absatzstimulierung im Außer-Haus-Markt. Mit der Präsentation deutscher Spitzenköche wird tv.gusto überdies das positive Image des Gastgewerbes weiter fördern.

tv.gusto wird der erste deutsche TV-Sender sein, der sich ausschließlich auf Kochen, Essen und Genießen konzentriert. Marc Pasture, Geschäftsführer von tv.gusto, sieht in der Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Bundesverband eine Bestätigung für die Ausrichtung seines Senders: Der DEHOGA hat uns mit der Kooperation ein Gütesiegel für unsere Idee erteilt. Das zeigt: Wir liegen mit der Positionierung von tv.gusto als inhaltlich klar definiertes Qualitätsprogramm mit durchdachten, wirksamen Werbeformen genau richtig.

Treibende Kraft hinter tv.gusto ist der Fernsehprofi Jörg Schütte. Der einstige VOX-Programmdirektor und Chefredakteur zeichnete bisher für die Entwicklung von Sendungen wie KOCHDUELL, FIT FOR FUN TV, VOXTOURS, WOLKENLOS und AUTO MOTOR UND SPORT TV verantwortlich. Marc R. Pasture, ehemaliger Vorstand renommierter Unternehmen wie RWE, VEW Energie, TUI, LTU und Citroen, übernimmt die Vermarktung des Senders.

tv.gusto sendet ab dem 1. September 2004 24 Stunden pro Tag. Der größere Teil des Programms wird speziell für tv.gusto hergestellt. Weitere Formate werden von international renommierten Lizenzgebern bezogen.

Unternehmen aus der gastgewerblichen Zulieferindustrie, die Interesse an einer Kooperation mit tv.gusto haben, können sich direkt an die Pressestelle des DEHOGA Bundesverbandes in Berlin wenden. (Quelle: Pressemitteilung der DEHOGA).

Wie soll das tägliche Programm aussehen? Es wird sich voraussichtlich aus 5 Stunden eigenproduzierter Sendungen und drei Stunden Lizenzware zusammensetzen, soll zweimal wiederholt werden und damit den Tag rund um die Uhr füllen. Mittelpunkt von "Gusto TV" soll die Vorabendsendung "Kochen Live" werden, in der man Tipps, Rezepte, lockere Talks und Quiz verbinden will. In der PrimeTime zwischen 20 und 22 Uhr sind Reportagen geplant. Weitere konkret geplante Eigenproduktion: Eine DokuSoap über eine Restauranteröffnung und eine Art "Zapping" für Kochfreunde. Im Schnelldurchlauf sollen die Koch-Highlights aller anderen Sender gezeigt werden. Für den späteren Abend wollen Schütte und Pasture Lizenzware einkaufen und mit kultigen ausländischen Kochshows die Zuschauer gewinnen.

Also im Grunde - aus amerikanischer Sicht - nichts Neues, aber der deutsche Fernsehzuschauer, Hobbykoch aber auch die Gastronomie kann sich darauf freuen. Die Gastronomie dürfte vielfach profitieren:
  • Gastronomen und ihre Mitarbeiter können was lernen.
  • Das Image der Kulinaristik und das Interesse am Kochen und an Lebensmittel steigt.
  • Es interessieren sich mehr junge Menschen für die gastronomischen Berufe, sodaß es leichter wird, Nachwuchs zu gewinnen.
  • Noch mehr Spitzenköche können sich als Fernsehköche profilieren.
  • Gastronomische Objekte werden in Reportagen vorgestellt.
Auf die DokuSoap über eine Restauranteröffnung freue ich mich richtig. Auch wenn die Idee aus den USA stammt: The Restaurant, ausgetrahlt von NBC (wir haben mehrfach darüber berichtet).