Donnerstag, Juli 22, 2004

Fachschule fuer Catering, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung.

An der Fachschule für Wirtschaft, Fachrichtung Catering, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg wurde am 3. Juni 2004 ein Förderverein Cat & Act e.V. gegründet. Ziele des Fördervereins sind die Stärkung der Zusammenarbeit mit Firmen und Institutionen der Branche, Kontaktpflege und Erfahrungsaustausch zwischen Absolventen und derzeit Studierenden, sowie ideelle und materielle Förderung der Schulform. Auch Ehemalige können durch den steigenden Bekanntheitsgrad der Schule, dem Informationsaustausch, der Teilnahme an Exkursionen und Treffen mit anderen Ehemaligen, zum Erfahrungsaustausch, von diesem Förderverein profitieren.

Die Fachschule für Wirtschaft wird an der Adolf-Reichwein-Schule nur mit der Fachrichtung "Catering, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung" angeboten. Für leitende Funktionen im mittleren Management gab es nach der Erstausbildung bisher keine Qualifzierungsmöglichkeiten. Neben fundierten Technologiekenntnissen sind inzwischen aber immer häufiger Kenntnisse im Bereich von Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Datenverarbeitung, Personalwirtschaft und Marketing notwendig, damit Unternehmen im Wettbewerb mit andern erfolgreich bestehen können.

Die Einführung der Fachschule für Wirtschaft mit der Fachrichtung Catering, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung an der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg, ist eine Reaktion auf die Trendwende im Gastronomiebereich. Während die traditionelle Gastronomie in vielen Bereichen stagniert, sind in Unternehmen von Systemgastronomie und Catering starke Wachstumsraten festzustellen. Demographische Entwicklungen, veränderte Haushaltsgrößen und ein Wandel der Familienstrukturen lassen der Gemeinschaftsverpflegung in Zukunft eine besondere Bedeutung zukommen.

Der breit gefächerte Ausbildungsgang vermittelt innerhalb von zwei Jahren fundierte Kenntnisse in technologischen, ernährungsphysiologischen, lebensmittelchemischen und qualitativen Grundfragen. Darüber hinaus werden wichtige Kompetenzen in betriebswirtschaftlichen Bereichen, des Rechnungswesens, des Arbeitsrechts, der Arbeitsorganisation, der Personalwirtschaft, des Marketings und der Existenzgründung vermittelt. Im sprachlichen Unterrichtsangebot stehen kommunikative Aspekte und Präsentationstechniken im Vordergrund.

Daraus ergeben sich vielfältige berufliche Perspektiven. Wer die Abschlussprüfung bestanden hat, ist berechtigt die Berufsbezeichnung "Staatl. geprüfte Betriebswirtin für Verpflegungssysteme [Catering, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung]" bzw. "Staatl. geprüfter Betriebswirt für Verpflegungssysteme [Catering, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung]" zu führen. Die erfolgreich absolvierte Abschlussprüfung führt in Verbindung mit dem Besuch des Zusatzunterrichtes in Mathematik und der erfolgreichen Prüfung in Mathematik nach der Verordnung für Zweijährige Fachschulen zur Fachhochschulreife, die die Möglichkeit eines Fachhochschulstudiums eröffnet. Durch eine Zusatzprüfung in Berufs- und Arbeitspädagogik kann man die Ausbildereignung erwerben.

In die Fachschule für Wirtschaft mit der Fachrichtung "Catering, Systemgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung" kann aufgenommen werden, wer eine dreijährige Berufsausbildung mit Abschluss im Berufsfeld Ernährung erfolgreich absolviert hat und Berufserfahrung mitbringt oder eine siebenjährige Tätigkeit im Berufsfeld Ernährung nachweist.

Im Rahmen der zweijährigen Ausbildung absolvieren die Studierenden zwei verpflichtende Praktika in Unternehmen der Branche. (Quelle: Pressemitteilung von Cat & Act e.V.).