Donnerstag, Juli 08, 2004

Sonnenstich-Award II.

Kaum haben wir unseren Sonnenstich-Award ausgeschrieben, trudelt eine neue Bewerbung herein. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Rainer Brüderle möchte die Bußgelder der Straßenverkehrsordnung nach Einkommen staffeln. "Gerechte Strafe: FDP fordert höhere Bußgelder für Besserverdienende".

Wenn man denn seinen Vorschlag nicht gleich als das abtut, was er ist, eine Bewerbung für den Sonnenstich-Award, möchte ich darum bitten, daß, falls Politiker im Fond sitzen, nicht sein Fahrer mit einem mickrigen Bußgeld davonkommt, sondern sich das Bußgeld nach dem Einkommen desjenigen richtet, der sich fahren läßt, und natürlich auch dieser zur Kasse gebeten wird. Schwierig wird es natürlich, wenn sich gleich mehrere Politiker fahren lassen, oder der Politiker wegen Alkohols nicht mehr zurechnungsfähig ist. Aber das bringen Sonnenstich-Award-Vorschläge meist sich: Ungereimtheiten, wenn man sie ernst nimmt.