Montag, August 16, 2004

Umsatz im Gastgewerbe im Juni 2004: real - 4,3% zum Juni 2003.

WIESBADEN. Der Umsatz im Gastgewerbe in Deutschland war im Juni 2004 nominal 3,6% und real 4,3% niedriger als im Juni 2003. Dies bedeutet für das Gastgewerbe im Vorjahresvergleich die bisher ungünstigste Umsatzentwicklung in diesem Jahr. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde im Vergleich zum April 2004 nominal 2,1% und real 2,2% weniger abgesetzt.

In den ersten sechs Monaten 2004 setzten die Unternehmen des Gastgewerbes nominal 1,3% und real 2,0% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum um. Dieser Rückgang ist ausschließlich auf die ungünstige Umsatzentwicklung im Gaststättengewerbe zurückzuführen. Dagegen profitierte offensichtlich das Beherbergungsgewerbe (nominal + 1,5%, real + 0,9%) von den seit Anfang des Jahres bis Mai 2004 um 2,6% gestiegenen Tourismusübernachtungen.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat höhere Umsätze verzeichneten im Juni 2004 die Kantinen und Caterer, zu denen auch die Lieferanten der Fluggesellschaften gehören (nominal + 3,3%, real + 2,1%). Unter den Umsätzen des Vorjahresmonats lagen die Ergebnisse für das Beherbergungsgewerbe mit nominal - 1,4%, real - 1,7% und für das Gaststättengewerbe (nominal - 6,3%, real - 7,1%). (Quelle: Presssemitteilung des Statistischen Bundesamtes).