Dienstag, August 31, 2004

Weniger Umsatz im Thueringer Gastgewerbe im 1. Halbjahr 2004 - besonders die Gaststaetten betroffen.

Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes erzielten nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik im 1. Halbjahr 2004 nominal, d.h. in jeweiligen Preisen 5,8 Prozent weniger Umsatz als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Real, also preisbereinigt, betrug der Rückgang 6,4 Prozent. Das Thüringer Gastgewerbe konnte in keinem der ersten sechs Monate 2004 das entsprechende Vorjahresergebnis erreichen.

Der Umsatzrückgang fiel in Thüringen höher aus als im bundesweiten Durchschnitt. Die Gastgewerbeumsätze in Deutschland lagen im 1. Halbjahr 2004 nominal um 1,3 Prozent und real um 2,0 Prozent unter dem Ergebnis der ersten sechs Monate 2003.

Vom Umsatzrückgang waren alle drei Branchen des Thüringer Gastgewerbes betroffen:
  • Im Beherbergungsgewerbe wurde in den ersten sechs Monaten dieses Jahres nominal 3,5 Prozent und real 3,9 Prozent weniger umgesetzt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.
  • Bei den Kantinen und Caterern betrug das Minus nominal 4,7 Prozent und real 5,9 Prozent.
  • Die höchsten Umsatzeinbußen meldete das Gaststättengewerbe. Nominal wurden hier 7,7 Prozent und real 8,4 Prozent weniger umgesetzt.
Auch der Abbau von Arbeitsplätzen setzte sich weiter fort. Im Durchschnitt der ersten sechs Monate dieses Jahres sank die Anzahl der Beschäftigten im Thüringer Gastgewerbe um 0,8 Prozent. Während 11,0 Prozent mehr Personen auf Teilzeitbasis beschäftigt wurden, gingen 6,1 Prozent der Vollzeitarbeitsplätze verloren. (Quelle: Pressemitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik).