Donnerstag, Oktober 21, 2004

Beck's Career Award von Interbrew Deutschland: Sieben Nominierungen gehen in die finale Auswahlrunde.

Bremen, 21. Oktober 2004: Die Nominierten für den Beck's Career Award 2004 stehen fest: Aus rund 450 Einsendungen wurden in der Kategorie "Bester Nachwuchs-gastronom" vier Nachwuchskräfte nominiert. In der Kategorie "Bestes Konzept" haben es drei Konzeptideen ins Finale geschafft. Die Preisträger werden am 18. November im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Bremen ausgezeichnet. Der Beck?s Career Award ist mit einem außergewöhnlichen Preis dotiert: Der Gewinner in der Kategorie "Bester Nachwuchsgastronom" übernimmt einen eigenen gastronomischen Betrieb. Das Siegerkonzept in der Kategorie "Bestes Konzept" wird von Interbrew Deutschland, dem Initiator des bundesweiten Wettbewerbs für den gastronomischen Nachwuchs, realisiert.

Überwältigende Resonanz

Die Resonanz auf den Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. h.c. Lothar Späth steht und vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) unterstützt wird, war groß. Über 6800 Interessenten hatten die Teilnahmeunterlagen angefordert, bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist konnten gut 450 Teilnehmer verzeichnet werden. ?Die Qualität der Bewerbungen war bemerkenswert. Viele Nachwuchskräfte sind hochmotiviert, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen. Zudem zeigt die Kreativität der eingereichten Konzepte, dass es nicht an innovativen Ideen für die Gastronomie-Branche mangelt. Mit dem Beck?s Career Award aktivieren wir dieses Potenzial und geben gezielte Starthilfe bei der Gründung einer eigenen Existenz?, sagt Uwe Albershardt, Vertriebsdirektor Gastronomie/GFGH von Interbrew Deutschland.

Nominierte Nachwuchsgastronomen mit unternehmerischem Potenzial

Für den Beck?s Career Award in der Kategorie ?Bester Nachwuchsgastronom? nominiert sind: Alexandra Beatrice Hauptmeier (30) aus Heppenheim bei Mannheim, Anna-Karina Kattau (27) aus Bremen, Karl-Gustav Müller (23) aus Ebersburg in der Rhön und Isabella Owen (30) aus Velden, Österreich. Entscheidende Bewertungs-kriterien in dieser Kategorie sind neben der fachlichen Qualifikation vor allem die Motivation, das Engagement sowie das unternehmerische Potenzial der Kandidaten. Alle Ausgewählten verfügen über mehrjährige Erfahrung in der Gastronomie und sind mit der Nominierung ihrem Ziel nähergekommen, sich mit einem eigenen gastronomischen Betrieb selbstständig zu machen.

Kreative Konzeptideen nominiert

In der Kategorie "Bestes Konzept" sind folgende Gastro-Ideen nominiert:
  • "Tapa Si", eingereicht von Thorsten Märker aus München,
  • "Venus & Mars", eingereicht von Edgar Wilkening aus Hamburg und
  • "Volksbad Nürnberg" eingereicht von Roland Amon, Marcus Forster, Alex Riedmüller und Roland Mietke aus Nürnberg.
Gefragt sind in dieser Kategorie innovative und Erfolg versprechende Konzeptideen, die noch nicht am Markt umgesetzt sind.

Experten-Jury wählt Preisträger aus

Der Nominierung vorausgegangen war ein mehrstufiges Auswahlverfahren, darunter eine Road-Show in den Städten Hamburg, Köln, München und Bremen. Eine Fachjury entscheidet bei ihrer Sitzung am 26. Oktober 2004 über die Preisträger. In der Jury vertreten sind neben
  • Uwe Albershardt (Vertriebsdirektor Gastronomie/GFGH Interbrew Deutschland),
  • Barbara Becker (Chefredakteurin FIZZZ) und
  • Ingrid Hartges (Stell-vertretende Hauptgeschäftsführerin DEHOGA Bundesverband) auch
  • Michael Käfer (Geschäftsführer Käfer Gruppe),
  • Ulf Pätzmann (Gastro.Part),
  • Jürgen Strasser (Präsident Leaders Club Deutschland),
  • Axel Weber (Direktor Karstadt Warenhaus AG, Leiter der Gastronomie) und
  • Gretel Weiß (Chefredakteurin food service).
Feierliche Preisverleihung im November

Am 18. November 2004 werden in der Bremer Stadthalle die Preisträger bekannt gegeben und der Beck?s Career Award verliehen. Der Schirmherr Prof. Dr. h.c. Lothar Späth spricht das Grußwort.

Hintergrund

Der Beck?s Career Award wurde von Interbrew Deutschland 2004 ins Leben gerufen, um die Gastronomiebranche nachhaltig und langfristig zu unterstützen. Ziel ist es, junge Frauen und Männer für die Selbstständigkeit zu mobilisieren. Gemeinsam mit Interbrew Deutschland übernimmt der "Beste Nachwuchsgastronom" einen eigenen Gastronomiebetrieb. Er wird in gastronomischer und unternehmerischer Hinsicht von einem Experten-Team unterstützt. Das "Beste Konzept" wird von Interbrew Deutschland nicht nur prämiert, sondern auch umgesetzt. Neben den Preisträgern in den beiden Kategorien werden im Rahmen des Wettbewerbs Kandidaten für die Beck?s Career Academy ausgewählt, einem Trainingsprogramm in Bereichen wie Existenzgründung, Gastro-Marketing und Mitarbeiterführung. (Quelle: Pressemitteilung der Interbrew Deutschland).