Mittwoch, Oktober 06, 2004

Jede Menge Journalisten.

Frankfurt Buchmesse - LogoIch sitze im Pressezentrums der Frankfurter Buchmesse und denke wehmuetig an das Pressezentrum einer Gastro-Fachmesse zurück, wo ich meistens ganz allein im Pressezentrum gearbeitet habe und von einer netten Mitarbeiterin mit Kaffee versorgt worden bin. Bei der Frankfurter Buchmesse hingegen sind rund 18.000 Journalisten akkreditiert und manchmal denkt man, alle seien gerade mit nichts anderem beschäftigt, als mir den Kaffee vor der Nase wegzuschnappen.



Bild: Pressezentrum, © Frankfurter Buchmesse/Hirth.

Auf dieser Gastro-Messe lungerten ein paar Firmenprospekte in den Pressefächern herum. Bei der Buchmesse können Unternehmen ihre Pressemeldungen in elektronische Pressefächern einstellen (kostenpflichtig). Sie sind nach Schlagworten recherchierbar und werden zielgerichtet an die für die Buchmesse akkreditierten Journalisten versandt.

Neben Unternehmensmeldungen werden Aussteller in den elektronischen Pressefächer auch Firmenbroschüren und Bildmaterial los. Die Vorteile für die Aussteller der Frankfurter Buchmesse liegen auf der Hand: Vor, während und nach der Messe können die interessierten Journalisten gezielt mit Informationen versorgt werden. Die elektronischen Pressefächer erweitern so ohne aufwändige Recherchearbeiten die Reichweite der Pressearbeit von Ausstellern - sie sind der umfangreichste Presseverteiler der Verlagsbranche.