Samstag, Oktober 02, 2004

Zusammenschluss juristisch vollzogen: Spaten-Franziskaner-Löwenbraeu-Gruppe und Dinkelacker-Schwaben Braeu unter dem Dach von Interbrew Deutschland.

Der bereits im September 2003 angekündigte Zusammenschluss des Brauereigeschäftes der Münchner Spaten-Franziskaner-Löwenbräu-Gruppe mit Interbrew Deutschland ist mit Wirkung vom 1. Oktober 2004 juristisch vollzogen worden. Mit Wirkung vom 4. Oktober 2004 wird auch die Eingliederung der Brauereien Dinkelacker-Schwaben Bräu (Stuttgart) und Mauritius (Zwickau) in die Interbrew Deutschland-Organisation juristisch vollzogen.

Durch den Zusammenschluss ist Interbrew Deutschland als zweitgrößtes deutsches Brauereiunternehmen jetzt sowohl geografisch als auch von der Sortimentspolitik her in allen wesentlichen Bereichen des deutschen Biermarktes vertreten. Mit den bereits vorhandenen nationalen Pilsmarken (Beck?s, Hasseröder), Regionalmarken (Gilde, Haake-Beck, Wolters) und dem Altbiermarktführer Diebels wird Interbrew mit den neuen Marken weiter gestärkt und erhält insbesondere mit der Marke Franziskaner nunmehr auch ein starkes Standbein im bundesweit seit Jahren wachsenden Weissbier-Segment. (Quelle: Pressemitteilung von Interbrew Deutschland).