Freitag, November 19, 2004

Google Scholar.

Ein großer Teil des World Wide Web ist "unsichtbar". Darunter finden sich viele Webseiten z.B. von Fachzeitschriften, die man nur kosten- oder registrierungspflichtig aufrufen kann und die deshalb von Robots, Programmen, die für Suchmaschinen Webseiten und andere Dateien im World Wide Web durchstöbern, unfindbar und damit unsichtbar bleiben. Mehr darüber in unseren älteren Beiträgen: "Wie findet man Spezialsuchmaschinen, Linksammlungen und Nischenportale?" und "Schneller finden im Internet: Weiterfuehrende Empfehlungen".

Google hat nun mit einer Reihe von Anbietern wissenschaftlicher Inhalte, darunter auch "unsichtbarer" Dateien, vereinbart, daß sie diese Inhalte, meist Aufsätze, zumindest aber Abstracts (Zusammenfassungen) zugänglich machen. Sie können nunmehr per Tool Google Scholar durchsucht werden. Siehe dazu auch "Google Scholar Offers Access To Academic Information" von Danny Sullivan, in. Search Engine Watch vom 18. November 2004. Zur Zeit findet man dort vor allem englischsprachige Angebote. Aber das wird sich vermutlich ändern.

Ähnliche, weniger bekannte Angebote gibt es natürlich bereits schon länger:
  • Auf der Website FindArticles.com kann man Artikel von mehr als 500 überwiegend amerikanischen Zeitschriften durchsuchen, darunter auch gastronomische Fachzeitschriften wie "Restaurants and Institutions", "Nations's Restaurant News", "Food Management", "Food and Drink Weekly" and "Hotel and Motel Management". Das Archiv geht zurück bis 1998, umfaßt hunderttausende Artikel, die kostenlos zugänglich sind. Komplexe Boolesche Abfragen sind möglich. Der Content wird von der Gale Group zur Verfügung gestellt. Es gibt sowohl für Zeitschriftenherausgeber die Möglichkeit, ihren eigenen Content zu integrieren, als auch für Websites die Möglichkeit, den Content gegen Entgelt auf eigenen Seiten zur Verfügung zu stellen. Alternativ, wenn auch weniger umfangreich: magportal.com. Siehe dazu eine Besprechung von FindArticles.com und MagPortal.com in Infotoday.
  • McKinsey Qualitysearch ermöglicht es, viele exklusive Ressourcen gleichzeitig nach Schriften aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung zu durchsuchen. Quellen: The Scientist, American Scientist, Physician's Weekly, Science Week (APA W&B), National Academy of Sciences, McKinsey Quarterly, The Economist, Manager Magazin, Fortune, Harvard Business Review, Massachusetts Institute of Technology (MIT), CERN Library Catalogue, Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Fraunhofer-Gesellschaft, European Business School, Harvard Business School, Stanford University, Harvard University, Yale University und weitere. Eine kostenlose Anmeldung ist erforderlich.