Mittwoch, November 10, 2004

Preisverleihung Bayerischer Bierorden.

Log Brau Beviale 2004 in NürnbergDer Verband mittelständischer Privatbrauereien in Bayern e. V. verlieh auf einem Empfang auf der Brau Beviale zum fünfundzwanzigsten Male den Bayerischen Bierorden. Der Bayerische Bierorden wurde überreicht an:
  • Dr. jur. Peter Wild, den Inhaber der Rudolf Wild Gmbh & Co. KG in Heidelberg. Dank ihrer Produkte sind mittelständische Brauereien in der Lage, im Markt der alkoholfreien Erfrischungsgetränke mitzuhalten. So bietet Deutschland, anders als andere Länder, wo es nur noch zwei, drei große Anbieter gibt, eine große Vielzahl von AFG-Anbietern. Die Wildwerke sind der breiteren Öffentlichkeit durch ihre eigenen Marken bekannt wie Libella (seit 1951) und Capri-Sonne. In 14 Produktionsstätten in aller Welt werden rund 600.000 Tonnnen produziert. Zum vollständigen Text der Laudatio.
  • Jürgen Resch, den Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe und ehemaligen Leiter der Kampagne des Bundes Naturschutz gegen Einwegverpackungen, für sein Engagement zugunsten des Dosenpfands. Zum vollständigen Text der Laudatio.
  • Hans-Ludwig Straub, Gastronom, Hotellier und Brauereibesitzer des Brauereigasthofes Drei Kronen in Memmelsdorf bei Bamberg. Gelobt wurde die konsequente Ausrichtung und die radikalen Schnitte zur Schrumpfung und Konzentration auf einen Brauereigasthof mit Qualität. So wurde bereits 1985 die Flaschenbierabfüllung stillgelegt und 1991 mit dem "Stöffla", eine ausgezeichnete Kombination aus Kellerbier und Rauchbier, kreiert. 1983 trat der Brauereigasthof der Kooperation Private Brauereigasthöfe bei. Seit 1987 ist Hans-Ludwig Straub deren Geschäfsführer. Ihm gelang es, die Mitgliederzahl von 39 auf mittlerweile 58 Betriebe zu steigern. Zum vollständigen Text der Laudatio. In seiner Dankesrede verwies Hans-Ludwig Straub tief gerührt darauf, daß ein solcher Preis in einem Familienbetrieb ein Verdienst der ganzen Familie sei, seiner "drei Frauen", seiner Frau und seiner beiden Töchter.
Von links nach rechts: Jürgen Resch, Hans-Ludwig Straub, Dr. Peter Wild
Während der Preisverleihung wurde deutlich, wie empört die mittelständische Brauereien über die Biersteuererhöhung ist. Zum ersten Male wurde kein Politiker als Festredner eingeladen sondern der Fernsehjournalist und Moderator Björn-Hergen Schimpf, der eine überaus witzige Festtagsrede hielt, auch wenn er optisch nicht ganz mit Verona Feldbusch mithalten konnte. Abgesehen vom Nürnberger Oberbürgermeister, der in seiner Eigenschaft als Aufsichtsrat der NürnbergMesse begrüßt worden ist, wurde kein Politiker namentlich erwähnt. Und auch die Verleihung des Bayerischen Bierordens an einen als scharfzüngig bekannten Umweltschützer, dem personifízierten Dosenpfand, kommt im konservativen Bayern fast einer Revolution gleich.

Siehe auch einige Bilder von der Preisverleihung von der NürnbergMesse. (Foto: NürnbergMesse).