Mittwoch, November 10, 2004

Rueckverfolgbarkeit von Lebensmitteln.

Log Brau Beviale 2004 in NürnbergBis zum 31. Dezember 2004 müssen alle Lebensmittelunternehmen die Rückverfolgbarkeit ihrer Produkte sicherstellen - das fordert die EU-Verordnung EG 178/2002 zum Schutz der Verbraucher. Deshalb ist dieses Thema auch eines der wichtigen Themen auf der diesjährigen Brau Beviale in Nürnberg. In einem eigenen Themenpavillon Traceability Center können sich Brauereien und Hersteller von AfG bei Ausstellern án allen Tagen informieren und gemeinsam Chancen und Lösungsmöglichkeiten diskutieren. Kooperationspartner ist die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB). Heute um 13.00 Uhr beginnt eine umfangreiche Reihe von Referaten mit einer Einführung in das Thema "Warenrückverfolgung und EG 178/2002 von Dipl.-Ing. Alexander Scharlach, Wiss. Mitarbeiter am VLB. Das weítere Programm.

Für das Gastgewerbe ist dieses Thema auch bedeutsam, da diese EU-Verordnung auch für das Gastgewerbe gilt. Siehe dazu einen früheren Beitrag.

Die auf der Brau von Experten diskutierten Lösungen für die Getränkewirtschaft sollen sicherstellen, daß die verlangte Rückverfolgbarkeit dann wenigstens bis zum Wareneingang in die gastronomischen Betriebe gewährleistet ist. Wie wir Gastronomen dann die Rückverfolgbarkeit in bezug auf den Warenfluß innerhalb unserer Betriebe und zu den Gästen sicherstellen, wird unser Problem sein. Meines Wissens habeb sich mit dieser Frage noch wenige im Gastgewerbe beschäftigt, weder in den Redaktionen der Fachzeitschriften noch beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband. Oder?