Mittwoch, November 03, 2004

Speisen und Getraenke fuer Muslime.

Die Verbraucherschutzzentrale hat einen "Einkaufsführer für Muslime" (PDF) herausgegeben.

Nicht daß ich vermuten würde, unter unseren Lesern wäre viele Muslime. Aber vielleicht haben Sie sie als Zielgruppen (z.B. als Hotelgäste) oder müssen im Rahmen des Social Caterings auch fremdartige Essensgewohnheiten berücksichtigen (etwa bei der Schulverpflegung).

Nach den Speisegesetzen des Islam sind bestimmte Lebensmittel und Lebensmittelzutaten für Muslime tabu. Dazu gehören beispielsweise
  • alles vom Schwein,
  • nicht nach islamischen Vorschriften geschlachtete Tiere oder
  • Alkohol.
Die in Deutschland geltenden gesetzlichen Bestimmungen machen den Einkauf von Lebensmitteln, die nach den moslemischen Speisegesetzen zulässig sind, schwierig, denn die Informationen auf den Verpackungen meist unzureichend. Zudem müssen Sie als Gastronom auch spezielle Regeln der Zubereitung beachten. Vieles erinnert dabei an die korrespondierenden Regeln der koscheren Küche der Juden. Siehe dazu unseren Beitrag über koschere Restaurants.

Der "Einkaufsführer für Muslime" bietet auf 76 Seiten einen Überblick über Wissenswertes zum Thema Lebensmittelkennzeichnung und -überwachung. Er erklärt leicht verständlich Begriffe wie "EAN-Code" und "Verkehrsbezeichnung", und zeigt, was es bei Zutatenliste, Mindesthaltbarkeitsdatum und Preisauszeichnung zu beachten gilt. Er erscheint in der zweiten, überarbeiteten Auflage mit aktualisierten Produktlisten.

Im zweiten Teil des Ratgerbs werden Lebensmittel von insgesamt gut 120 Firmen vorgestellt. In 19 Produktgruppen unterteilt, decken sie die gesamte Bandbreite in Sachen Ernährung ab: Tiefkühlkost, Snacks, Fertigprodukte und Kaffee sind ebenso enthalten wie Babynahrung, Molkereiprodukte, Fruchtsäfte und Gewürze. Alle aufgelisteten Produkte enthalten nach Angaben der Hersteller keine Bestandteile von Schlachttieren, auch keine Fette, Öle oder Zusatzstoffe. Vegane Lebensmittel sowie solche aus ökologischer Produktionsweise sind separat gekennzeichnet. Falls Alkohol als Zutat verwendet wurde, sind die Produkte mit einem Sternchen versehen.