Dienstag, November 16, 2004

Starker Anstieg des Staedtetourismus in Deutschland.

Wie das Statistische Bundesamt mit Blick auf die am 17. November 2004 beginnende Messe "Touristik & Caravaning International Leipzig" mitteilt, stieg die Zahl der Übernachtungen in Großstädten mit mehr als 100 000 Einwohnern in den ersten acht Monaten des Jahres 2004 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 8% auf 50,5 Mill. Während die Übernachtungen inländischer Gäste in den Großstädten um 6% auf 35,9 Mill. zunahmen, erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland sogar um 13% auf 14,6 Mill. Damit war die Entwicklung im Städte­tourismus bislang in diesem Jahr wesentlich günstiger als im Deutschlandtourismus - also unter Einschluss aller Gemeinden - insgesamt. Hier war nur ein schwacher Anstieg der Übernachtungen um 0,1% auf 234,4 Mill. zu verzeichnen. Übernachtungen von ausländischen Gästen stiegen allerdings um 9% auf 31,2 Mill., während die von inländischen Gästen um 1% auf 203,2 Mill. abnahmen.

In den Großstädten waren die Touristen aus den Vereinigten Staaten die am stärksten vertretene Gästegruppe. Auf sie entfielen 13% der Übernachtungen von Ausländern. An zweiter Stelle lagen die Gäste aus dem Vereinigten Königreich (10%), gefolgt von Italien (8%). Erst an vierter Stelle kamen hier die Gäste aus den Niederlanden (7%), die im Deutsch­landtourismus insgesamt ansonsten den Spitzenplatz einnehmen.

Die Stadt mit den meisten Übernachtungen in den ersten acht Monaten dieses Jahres war Berlin mit 8,7 Mill. (+ 17% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum). Es folgten München (5,0 Mill., + 10%), Hamburg (3,9 Mill., + 8%), Frankfurt am Main (2,8 Mill., + 11%) und Köln (2,4 Mill., + 8%). (Quelle: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes).