Dienstag, November 16, 2004

Umsatz im Gastgewerbe September 2004: Real - 1,7% zum Vorjahr.

Der Umsatz im Gastgewerbe in Deutschland war im September 2004 nominal 0,9% und real 1,7% niedriger als im September 2003. Diese Entwicklung wird nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes überwiegend vom Gaststättengewerbe verursacht, das im Vergleich zum September 2003 nominal um 2,9% und real um 3,7% geringere Umsätze verzeichnen musste. Eine positive Entwicklung gab es hingegen bei den Kantinen und Caterern, zu denen auch die Lieferanten der Fluggesellschaften gehören. Sie erzielten im September 2004 nominal und real höhere Umsätze als im Vorjahresmonat (nominal + 5,2%, real + 4,1%). Im Beherbergungsgewerbe war die Entwicklung der Umsätze im September 2004 im Vergleich zum September 2003 dagegen relativ konstant (nominal + 0,2%, real - 0,5%).

Vergleicht man die kalender- und saisonbereinigten Umsätze im Gastge­werbe vom September 2004 mit denen des Vormonats August, ergibt sich jedoch eine Steigerung von nominal 1,4% und real 1,2%.

Die Entwicklung von Januar bis September 2004 zeigt ein ähnliches Bild wie der Ver­gleich von September 2004 zu September 2003: Die Unter­nehmen des Gastgewerbes setzten nominal 1,5% und real 2,3% weniger um als im vergleichbaren Vorjahreszeit­raum. Dieser Rückgang ist auch hier ausschließlich auf die ungünstige Umsatzent­wicklung im Gaststättengewerbe (nominal - 3,8%, real - 4,6%) zurückzuführen. Da­gegen profitierte offenbar das Beherbergungsgewerbe (nominal + 0,9%, real + 0,3%) von den von Januar bis August 2004 um 0,1% gestiegenen Tourismusübernachtungen.