Donnerstag, Dezember 09, 2004

Internet-Presseportal der NuernbergMesse bietet mehr Komfort fuer Blogger und Journalisten.

Wer sich als Blogger und/oder Journalist auf Websites Informationen für die Presse einholen will, wird häufig durch aufwendige Akkreditierungs-Formalitäten gequält und muß mitunter tagelang warten, bis sein Account freigeschaltet wird und er Presseinformationen einsehen kann. Ich habe mich darüber schon immer gewundert: Welche Informationen sind einerseits so wenig vertraulich, daß sie an Journalisten weitergeben werden, aber so vertraulich, daß sie "Normalsterbliche" nicht zugänglich sein sollen?

Die NürnbergMesse, der ich wegen ihres Blogger-freundlichen Verhaltens bei der HOGA aber auch der Brau Beviale, ein großes Lob aussprechen möchte, hat die Konsequenzen gezogen und ein neues Internet-Presseportal online gestellt. Presseberichte, Fotos und Termine gibt es direkt auf der Fachmessenseite - ohne Akkreditierung und vielfaches Durchklicken. "Wer sich über die NürnbergMesse oder eine der Fachmessen informieren möchte, sollte bestmöglichen Service geboten bekommen - so bequem wie möglich", sagt Petra Wolf, Leiterin Projektkommunikation bei der NürnbergMesse und verantwortlich für das neue Presseportal, das gemeinsam mit der Nürnberger Agentur arsmedium.ag entwickelt wurde.

Um Journalisten ein schnelleres und effizienteres Arbeiten zu ermöglichen, verzichtet die NürnbergMesse künftig auf die Akkreditierung für die Pressedatenbank. Petra Wolf empfiehlt Journalisten, das Presse-Abo unter www.nuernbergmesse.de/presse-abo zu bestellen. Das ist für die Unternehmens-PR wie auch für jede Fachmesse (z.B. www.biofach.de/presse-abo) individuell möglich, so dass der Journalist sofort erfährt, wenn es zu seiner Veranstaltung Neues gibt.

Größter Unterschied zur bisherigen Pressedatenbank ist die klare Aufteilung zwischen den News über das Unternehmen NürnbergMesse mit ihrem Tochterunternehmen Nürnberg Global Fairs und dem neuen CCN CongressCenter Nürnberg (www.nuernbergmesse.de/presse) und den News Fachmessen, die über die Fachmessenseiten am schnellsten zu finden sind (z.B. www.biofach.de/presse).

Der Webauftritt der NürnbergMesse wurde wegen seiner Übersichtlichkeit und des gelungenen Layouts bereits von einer internationalen IT-Beratungsfirma ausgezeichnet, beide Bonus-Punkte wurden in den Pressebereich übernommen. Die Übersichtlichkeit zieht sich durch alle Bereiche des Presseportals. So wird die Suche nach Fotos durch Kategorien erleichtert, möglich ist aber auch die Suche über Stichworte. Schon am ersten Messetag finden die Nutzer aktuelle Fotos von der Eröffnung und vom Messegeschehen einfach und übersichtlich unter dem Suchbegriff "Eröffnung" oder "Messegeschehen". Blogger und Journalisten können - so meine Erfahrung - dem freundlichen Fotografen, der für die NürnbergMesse Aufnahmen schießt, sogar sagen, wenn Ihnen ein Motiv ins Auge sticht, daß vielleicht einen Schuß wert ist, und sich dieses Foto dann wenige Stunden später herunterladen.

Aktuelle Informationen gibt es in fünf Sprachen und mehr: "Für die NürnbergMesse gehört es zum Service für Journalisten, dass sie Texte möglichst in ihrer Muttersprache erhalten", sagt Petra Wolf. So stehen im Internet Pressetexte in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch, teilweise zusätzlich auch in weiteren Sprachen - ganz nach den Erfordernissen der Fachmesse und der Fachjournalisten.

Bei so einem guten Service freue ich mich schon auf die HOGA 2005 in Nürnberg.

Und wenn ich noch einen Wunsch äußern dürfte: Kann man Fotos auch in einer Auflösung und einem Format zur Verfügung stellen, die man ohne Umwandlung online stellen kann?