Dienstag, Januar 25, 2005

Neu von Oetker.

Logo HOGA 2005 in NürnbergDr. Oetker Food-Service stellt auf der "Food Special" der HOGA 2005 in Nürnberg gleich mehrere neue Produkte vor.
  • Neu sind drei kenntlichmachungsfreie Produkte in Dosen: Tomato-Fix, Peperonata und Tomates Concassées, die sich als Basis oder zum Verfeinern von Suppen, Soßen und Beilagen eignen.
  • So neu im Sortiment, das ich sie am Stand nicht probieren konnte, ist eine Mousse Heidelbeer, ein Pulver, das kalt angerührt werden kann.
  • Neu sind Tiefkühl-Blechkuchen in den Sorten "Pflaumen-Mandelkuchen" und "Apfel-Mandelkuchen". Beide Fruchtkuchen sind mit Fruchtgelee glasiert und mit Mandelstiften dekoriert.
  • Erstmals auf der HOGA der Öffentlichkeit vorgestellt wird "LaPastica-Lasagne" in den Sorten "Lasagne Bolognese" und "Lasagne Mediterane", eine vegetarische Lasagne mit 30% mediterranem Grillgemüse, abgeschmeckt mit Kräutern. Sie passen genau für 1 G/N-Blech und brauchen im Convectomaten bei 170°C 45 Minuten. Die 15 Stück zu je 280 Gramm he Blech sind bereits vorgeschnitten.
  • Bei den Tiefkühlpizza "Die Ofenfrische" ist die Sorte "Ofenfrische Spinat" hinzugekommen. Sie hat mir gut geschmeckt. Wobei meines Erachtens anzumerken ist, daß "Die Ofenfrische" besser schmeckt als alle anderen Tiefkühlpizzen, aber nicht an den Geschmack einer frisch zubereiteten Pizza eines guten Pizzabäckers herankommt. Aber ich habe auch schon schlechtere, frisch zubereitete Pizzen gegessen. Dr. Oetker Food-Service verleiht für Großevents auch leistungsfähige Durchlauf-Pizzaöfen. In der Gastronomie eignet sich "Die Ofenfrische" für alle Betriebe, die sich keine eigene Pizzaherstellung leisten wollen, etwa weil sie Pizza nur als Randsortiment anbieten möchten. Sie eignet sich aber auch für Betriebe, die nach Küchenschluß warme Speisen anbieten wollen, die vom Service nebenbei produziert werden können. Dummerweise gibt es von der "Ofenfrischen" immer noch keine Blechversion. Runde Einzelportions-Pizza verbrauchen etwa in Kantinen viel zu viel Platz. "Die Ofenfrische" hätte in diesem Branchensegment wegen ihres Geschmacks gute Chancen.
  • Die Canneloni Classico und Cannelloni Verdi werden jetzt nicht mehr von einem italienischen Lieferanten sondern in einem eigenen Werk in Deutschland produziert, weil die Qualität vorher nicht überzeugt hat.
"Kenntlichmachungsfrei" heißt, daß man auf Speisekarten keine Angaben wie "mit Konservierungsstoffen" machen muß. Zur Kennzeichnungspflicht siehe ein Merkblatt (PDF) des Verbandes der Lebensmittel-Kontrolle Baden-Württemberg.