Mittwoch, Januar 19, 2005

Neue Ernaehrungsempfehlungen fuer Schulen in den USA.

Die amerikanische Ministerin für Landwirtschaft, Ann Veneman, und der US-Minister für Gesundheit, Tommy Thompson, stellten am 12. Januar 2005 neue Ernährungsempfehlungen für Amerika vor:
  • Im Vergleich zu den letzten, vor fünf Jahren veröffentlichten Empfehlungen, soll der Verzehr an Obst und Gemüse nahezu doppelt so hoch werden.
  • Des Weiteren sollten es mindestens drei Portionen Vollkornprodukte pro Tag sein bzw. die Hälfte der Getreideprodukte in Form von Vollkornprodukten.
  • Einen weiteren wichtigen Bestandteil bilden Milch und Milchprodukte - mit etwa drei "cups" pro Tag, möglichst fettarm. Ein "cup" entspricht einer Menge von etwa 240 Gramm.
  • Besonderer Wert wird auf tägliche Bewegung gelegt - mindestens 30 Minuten für den Durchschnittsbürger und bis zu 90 Minuten pro Tag für übergewichtige Personen.
  • Nicht mehr nur "low fat" steht im Vordergrund, sondern eine Einschränkung der gesamten Kalorienzufuhr, insbesondere durch die Reduzierung von Zucker, gesättigten Fetten und Alkohol. Pflanzliche und maritime Öle werden dagegen besonders empfohlen.
  • Auch beim Salz sollte es nach den neuen US-Empfehlungen nicht mehr als ein Teelöffel pro Tag sein.
Zum ersten Mal werden in den Richtlinien der US-Ministerien konkrete Angaben zur Energiezufuhr gemacht:
  • 2.000 Kilokalorien für Frauen zwischen 31 und 50 Jahren und
  • 2.500 bis 2.600 für Männer in dieser Altersgruppe.
Im Unterschied zu den bisherigen Empfehlungen werden nicht mehr eine bestimmte Anzahl an Portionen ("servings") pro Lebensmittelgruppe empfohlen, sondern konkrete, messbare Einheiten wie "cups" oder "ounces", wobei ein ounce etwa 30 Gramm entspricht.

Die neuen Empfehlungen richten sich nicht nur generell an die US-Bürger, sondern sind auch der neue Standard für die Verpflegung in Schulen und für andere öffentlich finanzierte Verpflegungsprogramme (Quelle: aid PresseInfo Nr. 03/05 vom 20.01.2004).