Sonntag, Januar 16, 2005

Zahlen Sie was Sie wollen.

Das Würzburger Restaurant Weinstein serviert Speisen und Getränke künftig zu Preisen, die vom Gast selbst festgelegt werden (via Wein-Plus News vom 16. Januar 2005, "Experiment: Speisen ohne Preise", in: Web.de vom 14. Januar 2005, und "Speise ohne Preise", in: Der Standard vom 14. Januar 2004).

So neu ist diese Verkaufsförderungsaktion nicht. Sie wurde z.B. vor einem Jahr von einem Berliner Lokal durchgeführt, ist aber immer wieder für einen gewissen Pressewirbel gut. Siehe dazu einen früheren Beitrag "Gaeste zahlen was sie wollen".

Meines Wissens hat vor einigen Jahren in Deutschland erstmals die Hotelkette Accor ausprobiert, daß Gäste den Preis selbst bestimmen. Sie haben im Durchschnitt sogar mehr gezahlt als den Listenpreis. Meiner Erinnerung nach ist dies eine der Aktionen von Anne M. Schüller gewesen, die für ihren Job als Marketing-Direktorin der Accor Hotellerie Deutschland mehrere Auszeichnungen erhalten hat.

Abseits des Versuchs, preiswert Werbung zu machen, könnte man - bei Neueröffnungen oder auch bei der Einführung neuer Produkte in bestehenden Betrieben - damit mehr über die Zahlungsbereitschaft für einen Restaurantbesuch bzw. ein Produkt erfahren - ein wichtiger Hinweis für die Kalkulation von Zielpreisen.