Mittwoch, Februar 23, 2005

Alternative Weinflaschenverschluesse.

Die Allgemeine Hotel- und Gaststättenzeitung hat ihre User befragt, ob sie alternative Verschlüsse von Weinflaschen wie Plastik, Glas oder Schraubverschluss akzeptieren. Die Teilnehmer an der Umfrage sind "Offen für alternative Verschlüsse".

Meines Erachtens sollte man etwa Glasverschlüsse, solange sie noch wenig verbreitet sind, sogar aggressiv vermarkten und als besonders gästefreundlich darstellen. Zudem haben viele einen solchen Verschluß noch nie in der Hand gehalten und würden ihn sich vielleicht gerne einmal aus der Nähe anschauen.

Wir schenken bei Volksfesten und ähnlichen Veranstaltungen gerne aus Flaschen mit Schraubverschlüssen aus. Nicht nur, daß es kein Problem mit Korkgeschmack gibt. Man vermeidet auch Korkbrösel beim ersten Einschenken und kann diese Flaschen schneller öffnen und sicherer wieder verschließen.

Mehr über "Verschlüsse für Weinflaschen" in der Infothek von Wein-Plus.de mit Links zu Anbietern von Verschlüssen und weiterführenden Informationen.

Das Verschlußsystem Vino-Lok ist ein Produkt von Alcoa, einem weltweit führenden Anbieter von Aluminium-Produkten und einer der größten Hersteller von Verschluss-Systemen und Verpackungsmaschinen für die Getränkeindustrie. Vino-Lok ist ein Glasstopfen, von der Anmutung wie ein Schmuck-Verschluss, der aber sicheren Halt in der Flaschenmündung garantiert und wiederverschließbar ist. Zur Sicherung des Glasstopfens und aus Gründen der Originalitätssicherung wurde eine formschöne Überkappe aus Aluminium in verschiedenen Farben entwickelt.

Das Vino-Lok-System basiert auf der Idee, die Flasche mit einem Verschluss zu versehen, der aus technischer und önologischer Sicht 100%ig absolut neutral ist, und der dem Verbraucher gleichzeitig emotional das bietet, was er sich als Verschluss einer guten Flasche Wein vorstellt. Vino-Lok bietet höchstmögliche ?Produktsicherheit? und geschmackliche Neutralität ohne die Risiken und Schwächen eines Korkens. Der Verschluss ist daneben vollrecyclingfähig.

Die Produktentwicklung wird von Wissenschaftlern und Wein-Experten der Fachhochschule Geisenheim und der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Oppenheim/Rheinhessen mit Tests und Studien begleitet. Das Projekt wird auch vom Wirtschaftsministerium des Landes Rheinland-Pfalz unterstützt.

In der Serienproduktion wird die Verschluss-Alternative Vino-Lok nicht teurer sein als ein hochwertiger Naturkork. Zusätzlich wird es neben der Glasversion auch eine preisgünstigere Plexiglasvariante in verschiedenen Farben geben. Auch die notwendige Technik zum Verschließen von Flaschen mit Vino-Lok wird von dem Wormser Unternehmen als Service für die Weinproduzenten angeboten.

Auf der Düsseldorfer Weinfachmesse ProWein im März 2003 bescheinigte die Fachwelt der Verschluss-Alternative ?Glas auf Glas? bereits eine überwältigend hohe Akzeptanz.

Auch Gespräche mit führenden Entscheidern der Weinbranche und international tätigen Weinerzeugern auf der weltweit größten Weinfachmesse Vinexpo in Bordeaux im Juni 2003 bestätigten nochmals die hohe Bereitschaft der Branche für eine ?neue Ära in Verschluss-Sachen.? Als hätte die Weinwelt auf diese Lösung gewartet. Erste Testfüllungen mit Vino-Lok sind bereits erfolgt. Im Herbst 2003 wurden bereits größere Stückzahlen gefüllt. Die Aufnahme der Serienproduktion erfolgte 2004. (Quelle: Pressemitteilung von Alcoa Deutschland).