Sonntag, Februar 13, 2005

Clevere Konkurrenten.

Das Fleischerhandwerk ist der Gastronomie in einigen Punkten voraus.
"Deutliche Veränderungen innerhalb des Fleischerhandwerks betreffen die Erschließung neuer Absatzwege und Serviceleistungen, mit denen sich die Branche Absatzpotentiale sichern konnte und kann."
Eine Entwicklung, die in ähnlicher Weise, wenn auch nicht in dieser Breite und Konsequenz in der Gastronomie zu beobachten ist.

So betreiben heute breits 86 Prozent aller Fleischer-Fachgeschäfte einen Party- und Plattenservice und 44 Prozent haben einen einen Imbiß mit eigenem Verzehrsbereich oder Stehtischen. Bereits rund 11 Prozent des Gesamtumsatzes des Fleischerhandwerks entfallen auf den Party- und Plattenservice, während der Imbißbereich sechs Prozent und der Mobile Verkauf vier Prozent erzielt. Siehe dazu auch "Die Grundstrukturen des deutschen Fleischerhandwerks", in: Fleischerhandwerk.de.

Mehr zum Thema und Buchempfehlungen: "Catering". Siehe dazu auch "Erfolg mit attraktiven Catering-Angeboten", einem Schwerpunkt der Intergastra 2004.