Donnerstag, März 03, 2005

Preisgestaltung bei Spirituosen.

"Transparente Preisgestaltung bei Spirituosen wichtig", in: Forum Gastronomie.

Zusätzlich zu diesen Empfehlungen unserer österreichischen Kollegen rate ich zu einer deckungsbeitragsorientierten Kalkulation, also einem für alle Spirituosen und Volumina einheitlichen, absoluten Aufschlag auf die spezifischen Kosten des Wareneinsatzes.

Üblich sind dummerweise noch einheitliche Aufschlagssätze auf die Kosten des Wareneinsatzes. Diese Aufschlagskalkulation verteuert - im Vergleich zur deckungsbeitragsorientierten Kalkulation - teure Spirituosen und größere Volumina (etwa 4 cl) ungemein, so daß sie kaum noch bestellt werden. Stattdessen wendet sich der Gast den billigen Spirituosen und kleinere Volumina zu, deren Deckungsbeiträge bei Anwendung der Aufschlagskalkulation zu gering sind, die Betriebskosten zu decken. Mehr über die "Aufschlagskalkulation in der Gastronomie".