Samstag, März 12, 2005

Rauchverbot macht Buerokraten froh.

Zu welch überschäumender Bürokratie das Verbot des Rauchens in den gastronomischen Betrieben New Yorks geführt hat und mit welchem Mist sich die New Yorker Unternehmer seitdem beschäftigen müssen, illustriert der Artikel "Considering New York's anti-smoking legislation: 2 years post-enactment" von Nicholas D'Ambrosio, in: The Business Review vom 25. Februar 2005. Einige der Fragen, mit denen sich die New Yorker Kollegen rumschlagen müssen:
  • Darf ein Raucherraum für rauchende Mitarbeiter von einem Nichtraucher gereinigt werden? (Antwort: nein).
  • Darf ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern das Rauchen in seiner Privatwohnung gestatten, wenn sie ihn dort besuchen? (Antwort: nein).
  • Darf in Autos oder Arbeitsräumen geraucht werden, wenn alle Mitarbeiter Raucher sind (Antwort: nein).
  • Muß ein Arbeitgeber das Rauchen außerhalb des Betriebsgebäudes, aber auf dem Betriebsgelände, verbieten (Antwort: nein, ein Gericht ist jedoch der Auffassung, es gebe sowas wie eine Zone von 20 Fuß um ein Gebäude herum, in dem nicht geraucht werden dürfe).
  • usw.