Donnerstag, April 14, 2005

Aufblasbarer Pub.

Simon Hengel hat ihn entdeckt, den ersten aufblasbaren Pub von Airquee Limited. Spezialisiert ist dieses englische Unternehmen auf ungewöhnliche Hüpfburgen für Kinder. In den von Andi Francis entworfenen Pub passen angeblich aber bis zu 30 Gäste und eine Bar. Ein Aluminiumrahmen im Innern erlaubt die Installation von Beleuchtung und Beschallung und stabilisert den Pub. Er ist in zehn Minuten aufblasbar. Wie ich deutsche Behörden kenne, braucht man aber dreizehn Jahre für die Genehmigung, ihn aufblasen zu dürfen.

Nebenbei: Die Stadt Bamberg bekommt möglicherweise einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde: Die Bamberger Karstadt-Filiale hat auf eine Baugenehmigung, einen Innenhof zu einer Verkaufsfläche umbauen zu dürfen, 25 Jahre warten müssen. Als 1980 der Antrag gestellt worden ist, hieß der Antragsteller noch Hertie, Helmut Schmidt wurde zum letzten Mal zum Bundeskanzler gewählt und Joschka Fischer gründete sich gerade die Grünen.