Samstag, April 30, 2005

Hotelsterne strahlen frischer denn je.

(Berlin, 25. April 2005) Zum 1. Juli 2005 werden die Kriterien der Deutschen Hotelklassifizierung aktualisiert. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) hat die seit 1999 gültigen Eckdaten überarbeitet und auf Grundlage der Ergebnisse einer TNS Emnid Umfrage den derzeitigen Gästeerwartungen angepasst. Zwingend notwendig für eine Klassifizierung sind auch weiterhin eine einwandfreie Hygiene und ein attraktiver Gesamteindruck.

Für die Gäste immer wichtiger wird der Sanitärkomfort. Die Reisenden wünschen sich
  • mehr Raum,
  • mehr Wohlfühlatmosphäre und
  • dem Wellnesstrend entsprechend mehr als nur ein normales Bad mit Dusche und WC.
Höhere Ansprüche stellen die Gäste auch an die Schlafbedingungen. In den fortgeschriebenen Kriterien werden nun sowohl die Länge als auch die Qualität der Betten bewertet.

Bei allen Verschiebungen bleiben einige Klassiker auf den vordersten Plätzen der Gästepräferenzen. So wird der Fernseher in jedem Zimmer auch zukünftig ein Mindestmerkmal für klassifizierte Hotels bleiben, ab dem dritten Stern gehört auch das Telefon zum Zimmerstandard.

Erstmals greift der DEHOGA Bundesverband mit der Deutschen Hotelklassifizierung 2005 Elemente eines gästeorientierten Qualitätsmanagements auf. Beispielsweise werden systematische Gästebefragungen und der Umgang mit Beschwerden in die Bewertung eingebunden und damit zu einem weiteren Schwerpunkt gemacht.

Einerseits wollten wir natürlich die Kriterien im Sinne unserer Gäste weiterentwickeln, andererseits aber die Hoteliers nicht in unbegrenzte Investitionen treiben
fasst Helmut Otto, der Vorsitzende des Lenkungsausschusses für die Hotelklassifizierung und erfolgreicher Hotelier aus dem Rheinland, die generelle Linie bei der Fortschreibung zusammen.

Neu im Kriterienkatalog sind Merkmale der Barrierefreiheit, die in Zusammenarbeit mit den Behindertenverbänden erarbeitet und in einer Zielvereinbarung verbindlich festgelegt wurden. Sie ermöglichen dem Hotelier eine eindeutige Einstufung seines Hauses gemäß den Anforderungen und geben den nach Barrierefreiheit auswählenden Gästen die Sicherheit, die sie für einen angenehmen Urlaub benötigen.

Darüber hinaus unterstützen die neuen Kriterien die Einrichtung von Nichtraucherbereichen in den Restaurants eines Hotels. Die qualifizierte Ausweitung dieser Wahlmöglichkeit ist auch Inhalt der Zielvereinbarung, die der DEHOGA Bundesverband mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung im Frühjahr dieses Jahres abgeschlossen hat.

In der überarbeiteten Fassung des Kriterienkatalogs differenzierter abgefragt werden besondere Küchen- oder andere Dienstleistungen. Produktvielfalt, gastronomische Konzepte, Öffnungszeiten oder Serviceangebote finden so eine stärkere Berücksichtigung in der Bewertung.

Aber auch Betriebe, die für ihre Gäste ausschließlich ein Frühstücksangebot bereithalten, haben ab dem 1. Juli 2005 die Möglichkeit, sich eine angemessene Klassifizierung zu sichern. Den Hotels garnis wird erstmals die Chance gegeben, den Zusatz Superior zu erhalten sofern sie in ihrer Sternekategorie über genau so viele Punkte wie ein Vollhotel in der nächst höheren Kategorie verfügen.

Erreicht ein Hotel garni mit drei Sternen zum Beispiel so viele Punkte wie ein Hotel inklusive Restaurant mit vier Sternen kann erstgenanntes den Zusatz Superior führen. Mit dieser Ausdifferenzierung wird allen Anbietern die Chance gegeben, sich ihrer Unternehmenszielsetzung entsprechend darzustellen und mit ihrer Kreativität und Servicebereitschaft die Gäste zu überzeugen.

Immer mehr Hoteliers vertrauen der Signalwirkung der Sterne, freut sich der Ausschussvorsitzende Otto. Und auch bei unseren Gästen liegen die Hotelsterne des DEHOGA als bewährte Orientierungshilfe bei der Suche nach dem richtigen Hotelbett hoch im Kurs. So vergrößerte sich der Kreis der klassifizierten Betriebe in Deutschland im Jahr 2004 um 7 Prozent und unterstreicht damit die positive Ausstrahlung dieses Bewertungssystems.

Die Deutsche Hotelklassifizierung verbindet Transparenz und Sicherheit für den Gast mit der Marketingkraft für den Hotelier starke Vorteile für Unternehmer und Gäste gleichermaßen, so Otto abschließend.

Detaillierte Informationen sind ab sofort abzurufen unter www.hotelsterne.de, Rubrik Sterne auffrischen. (Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes).