Montag, April 18, 2005

Luigi Ballerini.

Der Spiegel hat den Küchenhistoriker Luigi Ballerini über den Urvater der italienischen Kochkunst interviewt: "Vier Vaterunser für Ravioli" vom 17. April 2005 und diesen lesenswerten Beitrag dummerweise gleich im E-Paper versteckt.

Da liest man besser gleich dessen im Januar 2005 erschienenes Buch "The Art of Cooking " (California Studies in Food and Culture, 14). Vielleicht findet sich auch noch ein Verlag, der dieses Werk auf deutsch herausbringt?

Ballerini öffnet ein Fenster in das kulinarische Leben des 15. Jahrhunderts und den Blick auf den Meister Martino, den Vater der modernen italienischen Küche, und seinen Freund Bartolomeo Platina, der in seinem Kochbuch "Liber de arte coquiniaria" Rezepte und Ratschläge aufgeschrieben hat. Deutsche Versionen "Von der ehrlichen, ziemlichen, auch erlaubten Wollust des Leibs" sind nur noch antiquarisch zu bekommen.

Luigi Ballerini wurde 1940 in Mailand geboren. Er lebt in New York und unterrichtet moderene und zeitgenössische italienische Literatur an der University of California (Los Angeles).