Mittwoch, April 06, 2005

Wahlpruefstein: Reform des Betriebsverfassungsgesetzes.

Im Betriebsverfassungsgesetz sollten Betriebe von weniger als 100 Mitarbeitern generell ausgenommen werden, In den größeren Betrieben die Kosten der Betriebsratsätigkeit durch eine Umlage der Mitarbeiter finanziert werden, was eine kostenorientiertes Verhalten des Betriebsrates fördert. Im Tarifvertragsrecht sollte eine Erklärung der Allgemeinverbindlichkeit generell ausgeschlossen werden. In Betrieben, die Arbeitgeberverbände verlassen, sollten die Tarifverträge maximal 6 Monate nachwirken.