Sonntag, Mai 22, 2005

Die 50 besten Restaurants der Welt.

Die britische Zeitschrift "Restaurant" hatte 600 internationale Experten befragt, welches die 50 besten Restaurants der Welt seien. 14 von den 50 weltbesten sind britisch, was Laien verwundern mag: "Revealed! The 50 best restaurants in the world. Shock! 14 of them are British" von Steve Bloomfield, in: The independent vom 17. Mai 2005.

Die Ursachen für die große Bedeutung gastronomischer Konzepte insbesondere in der Region London als gastronomische Trendsetter, die sich auch in Büchern und bei moderierten Trendreisen zeigt, hat mehrere Gründe:
  • Die britische Einwanderungspolitik ist vergleichsweise großzügig, historisch bedingt durch die Fiktion eines britischen Empire. Englischsprachige Einwanderer bevorzugen Länder, deren Sprache sie beherrschen.
  • Die britische Wirtschaft boomt infolge der früheren Politik von Maggie Thatcher. Gastronomen können Preise erzielen, von denen deutsche Spitzenköche nur träumen können.
  • Die britische Tourismusindustrie nutzt die Qualität ihrer Gastronomie als Argument ihrer Marketingstrategie. Die deutschen Fremdenverkehrsämter berücksichtigen eher die Interessen des Übernachtungsgewerbes.
Als allerbestes Restaurant der Welt "The Fat Duck" von Heston Blumenthal in Bray, 40 Kilometer westlich von London gelegen auserkoren. Siehe darüber: "Das beste Restaurant der Welt - eine umgebaute Kneipe", von Thomas Kielinger, in: Die Welt vom 10. Mai 2005.

Als einziger Deutscher landete Dieter Müller mit seinem gleichnamigen Restaurant im Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach auf Platz 39.