Samstag, Mai 28, 2005

Ein David gegen zwei Goliaths.

Bei der Bundestagswahl 2005 kämpfen McCann-Erickson und Serviceplan gegen Butter (Quelle: "CDU will bei Wahlkampfkosten sparen", in: Welt vom 27. Mai 2005.

Zuständig bei der Düsseldorfer Agentur Butter ist Frank Stauss. Er ist kein klassicher Werbefuzzi, sondern Seiteneinsteiger, hat Politik studiert, seine Diplomarbeit über das Decision-Making im Weißen Haus geschrieben, im "Berliner Büro" der SPD Wahlkampf in der DDR gemacht, danach als Praktikant von Al Gore im US-Senat gearbeitet und als Assistent der Clinton/Gore-Kampagne 1992. Seit 1999 ist er gemeinsam mit Rolf Schrickel Leiter der Agentur Butter und hat zur Zeit wohl einen der beschissensten Jobs, den man sich denken kann: Wahlkampf machen für die SPD.

Zu den Kunden der Münchener Full-Service-Agentur Serviceplan, einer der großen im Lande, zählen neben der CSU das ZDF, AOK, Barmenia, Rodenstock, Lego, Krumbach, Ravensburger, Saturn, Masterfoods, Scout24, Krondrauer, Allianz, Schering, Gardena, ThyssenKrupp, Oddset, Hipp, 02, Dachser, Mineralbrunnen Überkingen, Christinen Brunnen, Novartis, Deutsches Rotes Kreuz, AEG, Sixtus und viele mehr.

Auch die CDU setzt auf eine große Agentur, die Nummer Zwei in Deutschland, McCann-Erickson. Die beiden Namensgeber gründeten ihre Vorgängerunternehmen 1902 bzw. 1912 in den USA. Sie folgten Ende der 20er Jahren amerikanischen Unternehmen (Standard Oil und Opel/General Motors) nach Deutschland und fusionierten in den USA 1930. Schon 1950 McCann die größte Werbeagentur Deutschlands. Sie schalteten den ersten Fernsehspot im Deutschen Fernsehen 1956 (für Persil) und des Farbfernsehens 1967 (für 4711 Kölnisch Wasser).

Es wird interessant sein, zu sehen, ob eine auf den amerikanischen Wahlkampfstil spezialisierte kleine Agentur bessere Arbeit leisten wird als zwei große Allrounder.