Dienstag, Juni 14, 2005

Henkell & Soehnlein: Kupferberg Zukauf und weitere Internationalisierung praegen das Jahr 2004.

Die Henkell & Söhnlein-Gruppe hat sich im vergangenen Jahr auf unverändert schwierigen Märkten gut behauptet und erreichte analog zum Vorjahr einen Umsatz von 474 Millionen Euro.

Die Absätze der Henkell & Söhnlein-Gruppe entwickelten sich 2004 insgesamt positiv. Bereinigt um das Geschäft mit alkoholfreien Getränken, das im Juni 2003 abgegeben wurde, hat sich der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 5,3 Prozent auf 202,6 Millionen 0,75-l-Flaschen verbessert. Der bereinigte Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 9,9 Prozent.

Mit Sekt wurden überdurchschnittlich hohe Absatzzuwächse erzielt. So kletterte der Sektabsatz um 9,5 Prozent auf 129,5 Millionen Flaschen. Dies nicht zuletzt durch zweistellige Absatzsteigerungen von Fürst von Metternich, Deinhard und Söhnlein Brillant.

Der Spirituosenabsatz konnte zweistellig auf 32,1 Millionen Flaschen zulegen. Besonders der deutsche Marktführer Wodka Gorbatschow trug dazu bei.

Das Jahr war darüber hinaus durch die Übernahme der Traditionsmarken Kupferberg Gold und Scharlachberg Meisterbrand geprägt. Beide Marken wurden in das angestammte Portfolio integriert und trugen ab Oktober zum Ergebnis bei.

International wurde 2004 in Rumänien die Konsolidierung des Sektmarktführers Astese vollzogen und in Österreich gelang mit der Übernahme von Kupferberg eine Steigerung des Sekt-Marktanteils auf mehr als 40 Prozent. Auch innerhalb des österreichischen Weinbrandmarktes wird mit Scharlachberg Meisterbrand nun eine führende Position besetzt.

2005 wurde die Internationalisierung fortgesetzt: In Ungarn gelang die Übernahme der Sektmarke Walton. Die marktführende Position auf dem ungarischen Sektmarkt wurde damit ausgebaut. In Tschechien wurden von der Henkell & Söhnlein-Tochter Bohemia Sekt die Spirituosenmarken Pr_zká Vodka, Nordic und Silver Ice erworben. Bohemia Sekt ist nunmehr in seinem Heimatland nicht nur Sekt- und Wein-Marktführer, sondern auch Marktführer für Wodka.

Markenpflege und innovative Produkte haben bei Henkell & Söhnlein hohe Priorität. Mit Henkell Blanc de Blancs wurde ein neuer Sekt kreiert, der vornehmlich junge feminine Konsumenten ansprechen soll. Besonders erfolgreich ist der neue Söhnlein Brillant Medium Dry. Im ersten vollen Verkaufsjahr wurde er bereits über drei Millionen Mal verkauft.

Das Spirituosenangebot wurde um Caprice ergänzt, einen neuen Cocktail in 0,7-l-Flasche auf Wodkabasis in drei Geschmacksrichtungen und mit dem neuen Black Batida erhielt der Klassiker Batida de Côco eine neue Geschmacksvariante. (Quelle: Pressemitteilung der Henkell & Söhnlein Sektkellereien KG in Wiesbaden).