Donnerstag, Juni 09, 2005

HOGA München 2006 wird aufgewertet und der Termin vorverlegt.

München - Die ursprünglich für April 2006 geplante HOGA München, Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, wird bereits vom 19. bis 22. März stattfinden. Hintergrund für den früheren Termin ist die in diesen Tagen vereinbarte Kooperation zwischen den AFAG Messen und Ausstellungen GmbH und der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, die den Handwerksmesse-Fachbereich Ausrüstungsgüter für das Lebensmittelhandwerk zukünftig mit den Angeboten der HOGA kombinieren wird. Franz Reisbeck, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM, und AFAG-Geschäftsführer Heiko Könicke betonen, dass für die neue Messekombination ausschließlich Fachbesucher eingeladen werden und zugelassen sind.

Während die Internationale Handwerksmesse bereits am 16. März beginnt und täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist, beginnt die HOGA gemeinsam mit dem Handwerksmesse-Fachbereich Ausrüstungsgüter für das Lebensmittelhandwerk drei Tage später am 19. März. Sie ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und wird zeitgleich mit der Internationalen Handwerksmesse am 22. März enden.

Mehr Fachkompetenz und Informationsqualität konzentriert auf vier Tage

Mit der Kombination beider Messen wird eine Partnerschaft realisiert, über die schon länger nachgedacht wurde und die auch vom Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband (BHG) als Träger der HOGA sowie den bayerischen Landesinnungsverbänden des Fleischer-, Bäcker- und Konditorenhandwerks als Partner der Handwerksmesse mitgetragen wird. Die HOGA München und der Handwerksmesse-Fachbereich Ausrüstungsgüter für das Lebensmittelhandwerk gewinnen durch diese neue Messekombination weiter an Fachkompetenz, Informationsqualität und Angebotsvielfalt. Die zusätzlich angesprochenen Zielgruppen sind für die Aussteller beider Fachbereiche interessant. Gerade in Südbayern und dem benachbarten Ausland gibt es traditionell und auch aufgrund der starken Tourismusorientierung zahlreiche Mischbetriebe, für die die Angebote der neuen Messekombination von großem Interesse sind. Das gleiche gilt für die Bistro- und Snack-Gastronomie sowie für die Großverpflegung.

Alle Beteiligten sind davon überzeugt, dass sowohl die Aussteller als auch die Fachbesucher von der neuen Messekooperation profitieren werden. Durch die Zusammenführung beider Veranstaltungen ergeben sich viele positive Synergieeffekte und Möglichkeiten der gegenseitigen Befruchtung.

35.500 qm Ausstellungsfläche brutto in vier Hallen

Die HOGA 2006 wird in der Neuen Messe München in den Hallen BO, B1, B2 und C1 eine Fläche von rund 35.500 qm brutto belegen, der Zugang erfolgt über den Haupteingang West. In Halle B 2 sind rund 5.000 qm dem Fachbereich Ausrüstungsgüter für das Lebensmittelhandwerk inklusive einem Fachforum vorbehalten. Für die Vermietung dieses Fachbereiches innerhalb der HOGA zeichnet die GHM verantwortlich. In Halle B 2 wird außerdem der klassische Foodbereich der HOGA zu finden sein.

Neuer Termin im März ist ideal für Investitionsentscheidungen

Im früheren März-Termin sehen die Veranstalter der HOGA einen weiteren großen Vorteil für Aussteller und Fachbesucher. Bis zum eigentlichen Saisonbeginn im Gastgewerbe ist der zeitliche Abstand nun größer, man liegt weit vor Ostern und die Fachleute aus Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung planen erfahrungsgemäß zu diesem Zeitpunkt ihre Dispositionen und Messebesuche. Damit dürfte der neue Termin auch für Investitionsentscheidungen ideal sein. (Quelle: Pressemitteilung der AFAG Nürnberg).