Montag, Juni 20, 2005

Unter falscher Flagge.

Ich muß es zugeben. Daß da ein Landtagsabgeordneter sich als Reisejournalist ausgegeben und Hotelübernachtungen geschnorrt hat, geht mir runter wie Öl: "Niedersachsen: CDU-Abgeordneter gibt sich als Reisejournalist aus", in: Spiegel vom 20. Juni 2005. Warum?
  • Als Blogger hat man es bisweilen schwer, auf Messen, Weinproben usw. zugelassen zu werden. Obwohl es ein Leichtes ist, im Internet nachzuschauen, was derjenige so treibt und schreibt. Siehe dazu meine Erfahrungen mit der Frankfurter Buchmesse: "Wie man ins Pressezentrum kommt". Ob die Frankfurter Buchmesse-Veranstalter für die 2005er Buchmesse etwas dazugelernt haben?
  • Häufig wird nach einem Presseausweis gefragt, obwohl nur ein Teil der Blogger, insbesondere diejenigen, die "zufällig" auch berufsmässig als Journalist tätig sind, ein solches Stück Papier besitzen. Der beschriebene Fall zeigt deutlich, daß man sich einen Journalistenausweis leicht besorgen kann. Merke: Journalist spielen ist einfach. Blogger sein hingegen mit Arbeit verbunden.