Donnerstag, Juli 28, 2005

Mit 66 Jahren - da faengt das Leben an.

Das deutsche Gastgewerbe wird sich langfristig nicht nur auf einen steigenden Anteil älterer Gäste einstellen müssen (siehe dazu unseren Beitrag "Marketing in der Gastronomie: Zielgruppe 50 plus"), sondern auch älteren Mitarbeiter attraktive Arbeitsplätze anbieten müssen, die mit einer altersbedingt geringeren körperlichen Leistungsfähigkeit zu meistern sind.

Eine Langfristprojektion des Arbeitskräfteangebots im IAB-Kurzbericht Nr. 11/2005 von Johann Fuchs und Katrin Doerfler zeigt, dass mit sinkender Bevölkerung nicht nur die Zahl der arbeitsfähigen Menschen zurückgehen wird. Gleichzeitig steigt das Durchschnittsalter des Erwerbspersonenpotenzials. Die Zahl der Erwerbstätigen jüngeren und mittleren Alters wird dramatisch sinken.

Erst ab 2015 wird in Deutschland das Angebot an Arbeitskräften wegen des Bevölkerungsrückgangs spürbar zurückgehen. Bis 2020 nimmt das so genannte Erwerbspersonenpotenzial um rund 1,4 Millionen Menschen ab, bis 2050 um rund 9 Millionen ? selbst bei steigender Erwerbsquote der Frauen und einer jährlichen Nettozuwanderung von 200.000 Personen. (via Newsletter des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit).